Suchen

Siemens auf der SPS/IPC/DRIVES 2011

Siemens tauft gesamte Motorenfamilie Simotics

| Redakteur: Sariana Kunze

Auf der Pressekonferenz anlässlich der SPS/IPC/DRIVES 2011 stellte Siemens die aktuelle Erweiterung des TIA (Totally Interated Automation) Portals sowie den neuen Namen „Simotics“ für die gesamte Motorenfamilie vor.

Firmen zum Thema

Siemens stellt auf der SPS/IPC/DRIVES 2011 die Motorfamilie Simotics vor.
Siemens stellt auf der SPS/IPC/DRIVES 2011 die Motorfamilie Simotics vor.
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei der Weiterentwicklung des Automatisierungs- und Antriebsportfolios stehe langfristig die informationstechnische Integration im Vordergrund, sagt Ralf-Michael Franke, CEO der Division Drive Technologies von Siemens. „Die Steigerung der Produktivität unserer Kunden beim Engineering und Betrieb ihrer Anlagen kommt heute maßgeblich aus der IT-basierten Verknüpfung der Steuerungs- und Antriebskomponenten. Die Simotics-Motoren sind ein wesentlicher Bestandteil für Anwendungen mit integriertem Antriebsstrang und gehören zu unserem TIA-Angebot. Damit können Kunden aus allen Branchen die Simotics-Familie effizient mit unserer Automatisierungs- und Servicetechnik kombinieren.“

Mit der zum 1. Okotober vollzogenen Neuorganisation orientiert sich der Siemens-Sektor Industry konsequent am Bedarf seiner Industriekunden weltweit. Im strategischen Fokus stehen die Weiterentwicklung von Branchenexpertise, technologiebasierten Serviceleistungen und Industriesoftware. „Die IT-Durchdringung in der Industrie wird weiter wachsen. Da die Komplexität der Produkte und Anlagen unserer Kunden kontinuierlich zunimmt, ist und bleibt die IT-basierte Unterstützung der Engenieeringprozesse der wichtigste Produktivitätshebel“, sagte Eckard Eberle, Leiter der Business Unit Industrial Automation Systems von Siemens. Gerade vor diesem Hintergrund sei es wichtig, IT-Sicherheit in der Industrie nicht als Produkteigenschaft, die Kunden von der Stange kaufen könnten, zu verstehen, sondern als einen kontinuierlichen Prozess, der zusammen mit dem Betreiber einer Anlage definiert und ständig überprüft werden müsse. „Als führender Automatisierungsanbieter nehmen wir Industrial Security sehr ernst und unternehmen alle Anstrengungen, unsere Produkte noch sicherer zu machen sowie die Aufmerksamkeit unserer Kunden für IT-Sicherheit zu erhöhen“, sagte Eberle.

Bildergalerie

Technischer Neuerung: Engineering Frameworks TIA Portal erweitert

Als technische Neuerung im Siemens-Automationsportfolio stellte Eberle die aktuelle Erweiterung des Engineering Frameworks TIA Portal vor. Mit der neuesten Version lässt sich nun auch das Engineering fehlersicherer Applikationen mit dem neuen Engineeringtool Step 7 Safety Advanced beschleunigen. Dieses stellt alle erforderlichen Projektier- und Programmierwerkzeuge bereit und ermöglicht dem Anwender einen schnellen, intuitiven Einstieg in die Programmierung. Ergänzt werden die Innovationen um die neue Gerätegeneration der dezentrale Peripherie Simatic ET 200SP sowie neue Produkte zur industriellen Kommunikation. Dazu gehören die Industrial Ethernet Switches Scalance-X-500, die sich besonders zur Strukturierung großer Automatisierungsnetze und deren Anbindung an die Unternehmens-IT eignen. Neu ist auch ein Paket an industrietauglichen Komponenten für die Drahtloskommunikation nach WLAN (Wireless LAN)-Standard IEEE 802.11n. Das Paket besteht aus Access Points, Client Module und leistungsstarkem IWLAN-Controller mit einer Datenrate von bis zu 450 Megabit/s.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 387810)