Suchen

SPS IPC Drives 2015

Siemens gewährt Einblick in die Industry-Produktkiste

Seite: 2/5

Firma zum Thema

Anlagen per Mobilfunk überwachen

Mit der Simatic RTU3030C erweitert Siemens sein Angebot an Fernwirkstationen (Remote Terminal Units/RTU) um eine kompakte Fernwirkeinheit mit autarker Energieversorgung.
Mit der Simatic RTU3030C erweitert Siemens sein Angebot an Fernwirkstationen (Remote Terminal Units/RTU) um eine kompakte Fernwirkeinheit mit autarker Energieversorgung.
(Siemens)

Mit der Simatic RTU3030C erweitert Siemens sein Angebot an Fernwirkstationen (Remote Terminal Units/RTU) um eine kompakte Fernwirkeinheit mit autarker Energieversorgung. Mit ihr lassen sich Messstellen in weitverteilten Anlagen unabhängig von einer vorhandenen Energieversorgung und ohne eine drahtgebundene Kommunikationsinfrastruktur überwachen. Anwender haben per Mobilfunk Zugriff auf wichtige Prozessdaten wie Pegel, Durchfluss, Füllstand, Temperatur oder Druck von entfernten Messstellen. Die Fernwirkeinheit arbeitet komplett autark und versorgt sich über Batterien oder ein Solarpanel mit Strom. Dadurch ist sie flexibel in unterschiedlichen Anwendungsfeldern wie Wasser- und Abwasserwirtschaft, Landwirtschaft oder der Bestandsüberwachung einsetzbar. Anwender können das Gerät beispielsweise für das Erkennen von Lecks oder zur Überwachung von Pumpstationen, Wasserspeichern, Füllständen in Tanks und Silos oder von Bewässerungssystemen in der Landwirtschaft einsetzen. Das robuste Design ermöglicht den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen (-40 bis 70°C). Ein zusätzliches Schutzgehäuse in Schutzart IP68 sichert sogar bei Überflutungen einen zuverlässigen Betrieb. Fernwirktechnische Anlagen erstrecken sich oft über weit verteilte Gebiete. Oft fehlt es an den Messstellen an einer Kommunikations- und Stromversorgungsinfrastruktur. Hier setzt die energieautarke Fernwirkeinheit Simatic RTU3030C an. Sie erfasst Messdaten von angeschlossenen Sensoren und überträgt diese an eine zentrale Leitstelle. Die RTU lässt sich mit bis zu zwei leistungsstarken Industrie-Batterien oder über einen Akku (mit einem Solarpanel kombinierbar) betreiben. Zudem können Anwender bei Bedarf eine 12-24 Volt Gleichstromquelle einsetzen. Die Stromversorgungsmöglichkeiten sind beliebig kombinierbar.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Die RTU3030C lässt sich im Schlaf-, Aktualisierungs-, Kommunikations- und Servicemodus betreiben. Im Schlafmodus liegt der Leistungsbedarf bei unter 2 Milliwatt (mW), was einen zuverlässigen Betrieb über mehrere Jahre ermöglicht. Die Messwertübertragung zur Zentrale erfolgt mit dem integrierten UMTS-Modem über das Mobilfunknetz – mit einer gesicherten OpenVPN-Verbindung oder verschlüsselten E-Mails. Die Kommunikation kann zeit- oder ereignisgesteuert erfolgen und lässt sich individuell für jeden Prozesswert konfigurieren. Überschreitungen von festgelegten Schwellwerten meldet die RTU3030C sofort – auch im Schlafmodus – per SMS oder E-Mail, damit das Service-Personal schnell reagieren kann. Für Wartungseinsätze können Anwender die RTU3030C in den Servicemodus schalten und so zum Beispiel die Batterien ohne Datenverlust tauschen. Anwender können die Simatic RTU3030C bequem mithilfe eines Standard-Webbrowsers konfigurieren und die Firmware aktualisieren. Zudem kann sie über das Software-Paket TeleControl Server Basic an das Leitsystem Simatic PCS 7 oder Simatic WinCC angebunden werden. Auch die direkte Anbindung an Simatic PCS 7 TeleControl oder Simatic WinCC/TeleControl ist über die Fernwirkprotokolle IEC 60870-5-104 und DNP3 möglich. Die Unterstützung unterschiedlicher Fernwirkprotokolle erlaubt so eine flexible Anbindung an beliebige SCADA-Systeme.

Servoantrieb für Anspruchsvolle

Siemens erweitert sein umfassendes Antriebsportfolio für Servoapplikationen um den Servogetriebemotor Simotics S-1FG1, der passgenau auf das Umrichtersystem Sinamics S120 abgestimmt ist. Die durchgängige Einbindung dieses Antriebssystems in Totally Integrated Automation (TIA) erlaubt eine einfache Projektierung und Inbetriebnahme.
Siemens erweitert sein umfassendes Antriebsportfolio für Servoapplikationen um den Servogetriebemotor Simotics S-1FG1, der passgenau auf das Umrichtersystem Sinamics S120 abgestimmt ist. Die durchgängige Einbindung dieses Antriebssystems in Totally Integrated Automation (TIA) erlaubt eine einfache Projektierung und Inbetriebnahme.
(Siemens)

Siemens erweitert sein umfassendes Antriebsportfolio für Servoapplikationen um den Servogetriebemotor Simotics S-1FG1, der passgenau auf das Umrichtersystem Sinamics S120 abgestimmt ist. Die durchgängige Einbindung dieses Antriebssystems in Totally Integrated Automation (TIA) erlaubt eine einfache Projektierung und Inbetriebnahme. Vorkonfektionierte Motion-Connect Signal- und Leistungsleitungen ermöglichen die unkomplizierte und fehlerfreie Verbindung der Komponenten. Durch die elektronischen Typenschilder der Komponenten und die Anbindung der Motoren über die Systemschnittstelle Drive-Cliq lässt sich das System schnell in Betrieb nehmen. Das Servoantriebssystem von Siemens eignet sich für den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen wie in Druck- und Verpackungsmaschinen, Regalbediengeräten, Bandanlagen und Dosierpumpen. Siemens erweitert sein umfassendes Antriebsportfolio für Servoapplikationen um den Servogetriebemotor Simotics S-1FG1, der passgenau auf das Umrichtersystem Sinamics S120 abgestimmt ist Der kompakte Servogetriebemotor Simotics S-1FG1 zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und ein geringes Verdrehspiel für dynamische und präzise Bewegungsabläufe aus. Verfügbar ist Simotics S-1FG1 in den Ausführungen Stirnrad-, Flach-, Kegelrad- und Stirnradschneckengetriebe – je nach Getriebeart und Baugröße in bis zu 25 Übersetzungen. Die Schrägverzahnung der Zahnräder verleiht den Getrieben eine hohe Laufruhe und reduziert die Geräuschentwicklung. Das in die Motorwelle eingesteckte Ritzel ermöglicht durch seinen kleinen Durchmesser ein hohes Übersetzungsverhältnis in der ersten Getriebestufe. Damit können teilweise zweistufige anstatt dreistufige Getriebe eingesetzt werden.

Das Umrichtersystem Sinamics S120 ist aufgrund seiner umfangreichen integrierten Funktionalität und der skalierbaren Achszahl für eine Vielzahl anspruchsvoller Motion Control-Anwendungen einsetzbar. Durch performante Einzel- und koordinierte Mehrachsantriebe mit Vektor- oder Servoregelung können maßgeschneiderte Lösungen für mehr Produktivität und Flexibilität realisiert werden. Der Umrichter ist in vier verschiedenen Aufbauformen erhältlich: Blocksize, Booksize, Chassis und Schrankgerät. Die Leistungsteile beziehungsweise. Motormodule der Bauform Booksize wurden im Bereich von drei bis 30 Ampere überarbeitet. Für deutliche Platzeinsparungen im Schaltschrank in der Breite sowie Höhe sorgen zusätzliche dreifach überlastfähige Leistungsteile sowie die Integration der Motoranschlusstechnik in das Motormodul. Die konzipierte Anschlusstechnik ermöglicht eine schnelle, einfache und zuverlässige Montage sowie Verdrahtung. Das optimierte Schirmkonzept sowie die verbesserte thermische Trennung zwischen Leistungshalbleiter und Elektronik stellen ebenfalls eine erhöhte Robustheit sicher.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43684369)