Suchen

Feldgerätekoppler

Sicher am Ex-e-Feldbusstrang ankoppeln

| Redakteur:

In der Baureihe ISbus stellt R. Stahl mit dem Typ 9411/21 einen neuen Feldgerätekoppler vor. An bis zu vier Stichleitungen können eigensichere Geräte nach Foundation-Fieldbus-H1- oder

Firmen zum Thema

Über den Koppler werden die Geräte an einen nicht eigensicheren Ex-e-Feldbushauptstrang angebunden
Über den Koppler werden die Geräte an einen nicht eigensicheren Ex-e-Feldbushauptstrang angebunden
( Archiv: Vogel Business Media )

In der Baureihe ISbus stellt R. Stahl mit dem Typ 9411/21 einen neuen Feldgerätekoppler vor. An bis zu vier Stichleitungen können eigensichere Geräte nach Foundation-Fieldbus-H1- oder Profibus-PA-Standard angeschlossen werden. Über den Koppler werden die Geräte an einen nicht eigensicheren Ex-e-Feldbushauptstrang (Trunk) angebunden. Die Stichleitungen werden mit je 40 mA gespeist, was für jeweils ein Feldgerät sowie gegebenenfalls zugehörige Handheld-Bedientechnik genügt. Das integrierte Powermanagement des Kopplers hält die Strombelastung des Feldbusses beim Einschalten des Bussegments und bei Kurzschlüssen von Feldgeräten so klein wie möglich. Die eigensicheren Stichleitungen entsprechen den Fisco-Anforderungen (IEC 60079-27). Eine Kurzschlussbegrenzung und die galvanische Trennung vom Hauptstrang (Prüfspannung 1,5 kV AC gemäß EN 50020) verhindern Rückwirkungen auf den Feldbus-Trunk. Der Koppler verfügt auch über einen bei Bedarf zuschaltbaren Abschlusswiderstand. Neben Geräten für die Hutschienenmontage sind Varianten mit Gehäusen aus glasfaserverstärktem Polyester oder Edelstahl erhältlich. Alle Modelle sind wahlweise mit Schraub- oder Federzugklemmen ausgestattet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 199267)