Indisch-russische Kooperation Sibur errichtet Butylkautschuk-Anlage in Indien

Redakteur: Alexander Stark

Die Nachfrage nach halogeniertem Butylkautschuk wird in den kommenden Jahren voraussichtlich um 8 bis 10 % ansteigen. Reliance Sibur Elastomers reagiert darauf mit dem Bau einer Anlage zur Produktion von Butylkautschuk in Jamnagar.

Firma zum Thema

Aufgrund steigender Nachfrage nach halogeniertem Butylkautschuk bauen RIL und Sibur eine Großanlage in Indien.
Aufgrund steigender Nachfrage nach halogeniertem Butylkautschuk bauen RIL und Sibur eine Großanlage in Indien.
(Quelle: Sibur)

Jamnagar/Indien – Das indische Unternehmen Reliance Industries (RIL) und Sibur aus Russland haben eine Technologie-Lizenzvereinbarung unterzeichnet, mit dem die Verwendung des proprietären Herstellungsverfahrens für Butylkautschuk ermöglicht werden soll. Das Lizenzabkommen umfasst neben dem Basic Engineering auch die Bereitstellung von hochqualifiziertem technischem Personal, sowohl während der Baumaßnahmen und nach der Inbetriebnahme. RIL beliefert die Produktionsanlage mit Monomer und sorgt für die Infrastruktur sowie die benötigten Betriebsmittel.

Das Projekt liegt im vereinbarten Zeitplan. Das Basic Engineering wurde bereits abgeschlossen, das Detailed Engineering wird derzeit vorgenommen. Nach Fertigstellung wird die Anlage in Jamnagar eine Jahreskapazität von 100.000 t haben. Das Unternehmen hat bereits mit der Vermarktung des Butylkautschuks von Sibur in Indien begonnen. Als einziger Produktionsstandort von Butylkautschuk in Indien wird der Betrieb ab 2018 zu den fünf größten Herstellern dieses Produkts auf der Welt gehören.

(ID:44493121)