Bleiben Sie mit dem Newsletter von process.vogel.de auf dem Laufenden.
newsletter

F&E in Chemie-/Verfahrenstechnik

Europäische Initiative Battery 2030+
Führende Institutionen forschen gemeinsam an den Batterien der Zukunft
Die auf zehn Jahre angelegte europäische Forschungsinitiative Battery 2030+ bringt Forscher und Unternehmen aus ganz Europa zusammen, um entscheidende Fortschritte in der Batteriewissenschaft und -technologie zu erreichen. Damit soll die Basis für eine erfolgreiche Energiewende geschaffen werden. Denn um regenerative Energien zu speichern, werden bessere Batterien benötigt. weiterlesen
Inhalt
EU-Projekt Energy-X
Transformative Chemie soll eine nachhaltige energetische Zukunft sichern
Das kürzlich gestartete EU-Projekt Energy-X soll wissenschaftlichen Grundlagen und Technologien für die wirtschaftliche Produktion von CO2-neutralen Kraftstoffen, Chemikalien und Materialien entwickeln. Über die kommenden 12 Monate sind europäische Wissenschaftler und die Industrie dazu aufgerufen, eine strategische Roadmap für eine große Forschungsinitiative zu entwickeln, die die effiziente Umwandlung von Solar- und Windenergie in chemische Energieträger vorbereitet. weiterlesen
  Exklusiv: Industrie 4.0 im Chemiepark
Das Digitale Gedächtnis: Technologien und Ideen für den Chemiepark 4.0?
Wissen ist Macht? Von wegen! Die Daten sind’s. Zwischen Geodaten und Predictive Maintenance suchen Chemieparkbetreiber nach ihrer neuen Rolle. Im Industrie-4.0-Zeitalter sollen Drohnen, Apps und Datenbrillen ganz neue Effizienzpotenziale heben. weiterlesen
Forschungsstandort Deutschland
VCI begrüßt Initiative des Bundesfinanzministers zur Forschungsförderung
In einer Stellungnahmen bewertet der Verband der Chemischen Industrie (VCI) die Initiative des Bundesfinanzministers zur Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung als wichtiges Signal, Deutschland im globalen Wettbewerb der Forschungsstandorte zu stärken. Gleichzeitig kritisiert der Verband die faktische Deckelung der Förderungen. weiterlesen
Katalytische Systeme als Basis
Schwerpunktprogramm erforscht chemische Speicherung erneuerbarer Energien
Gleich zwöft große Forschungskonsortien untersuchen im Schwerpunktprogramm „Katalysatoren und Reaktoren unter dynamischen Betriebsbedingungen für die Energiespeicherung und -wandlung“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), wie sich katalytische Reaktionssysteme unter schwankenden Bedingungen verhalten. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) koordiniert das Schwerpunktprogramm. weiterlesen
Untersuchung der Fraunhofer-Gesellschaft
Wird die Biologische Transformation die industrielle Wertschöpfung revolutionieren?
Die sogenannte Biologische Transformation der industriellen Wertschöpfung kann in den nächsten Jahrzehnten die gesamte Industrie und Gesellschaft revolutionieren. Was die Rahmenbedingungen, Chancen und Meilensteine auf diesem Weg sind, haben sechs Fraunhofer-Institute in den letzten Monaten untersucht und nun veröffentlicht. weiterlesen
Wo lauert das größte Burnout-Risiko? Die 20 verbreitetsten Stress-Faktoren
Die Arbeitswelt ist stressig – und auch das Privatleben ist oft mit Hektik und Leistungsdruck vollgestopft. Eine Statista-Umfrage zeigt, was die häufigsten Stressfaktoren in unserem Leben sind. weiterlesen
Neuer Equity-Partner
Shell beteiligt sich an Waste-to-Chemicals-Projekt in Rotterdam
Ein Konsortium bestehend aus Air Liquide, Nouryon, Enerkem und dem Rotterdamer Hafen, hat angekündigt, dass sich Shell als Partner an der geplanten Waste-to-Chemicals-Anlage zur Verwertung von Abfallchemikalien in Rotterdam, Niederlande, beteiligen wird. Das Projekt soll das erste seiner Art in Europa sein, das Chemikalien und Biokraftstoffe aus nicht recycelbaren Abfallstoffen herstellt. weiterlesen
Seminar: Risikomanagementsysteme
Wie ein Qualitätsrisikomanagement für regulierte Produkte aufgebaut werden kann
Ein Risikomanagementsystem verschlingt zwar zunächst einige Ressourcen, doch spätestens beim nächsten Projekt zahlt sich die Investition aus. Zudem gibt es leicht adaptierbare Methoden, um ein eigenes Risikomanagementsystem aufzubauen und im Qualitätsmanagement zu integrieren. weiterlesen
Energiesysteme mit Einsparpotenzial
Fraunhofer IISB forscht an Lastspitzenreduktion mit modularen stationären Batteriespeichern
Im Rahmen des Energieforschungsprojekts Seeds haben Forscher des Fraunhofer IISB in Erlangen ein skalierbares Batteriesystem ins Institutsnetz integriert. Diese elektrischen Batteriespeicher gleichen unerwünschte Lastspitzen ohne teure Eingriffe in Fertigungsabläufe aus. Mittlerweile sind auch kommerzielle Batteriesysteme verfügbar und ihr Einsatz ist betriebswirtschaftlich rentabel. weiterlesen
Carbon-2-Chem-Projekt
Neues Labor forscht an Umwandlung von Hüttengasen zu chemischen Rohstoffen
Seit 2016 arbeitet ein Konsortium aus Industrie und Forschung im Rahmen des Projekts Carbon-2-Chem daran, Hüttengase aus der Stahlproduktion als Rohstoffquelle für die chemische Industrie zu erschließen. Kürzlich wurde am Standort von Fraunhofer Umsicht in Oberhausen das projekteigene Labor eingeweiht. weiterlesen
Life-Science-Research
Molekulare Labordiagnostik ermöglicht neue Therapien für seltene Erkrankungen
Etwa 8000 seltene Erkrankungen kennt die Medizin heute. Viele werden zunächst übersehen und noch nicht alle sind behandelbar. Rund sechs Jahre dauert es durchschnittlich, bis eine „Seltene“ diagnostiziert wird. Molekulare Labordiagnostik ist dem VDGH zufolge der Schlüssel, um diesen Weg zu verkürzen. weiterlesen
Neue B2B-Plattform
Start-up will weltweiten Medikamentenmangel bekämpfen
Das neue Start-up Pharmaoffer hat die Zusammenarbeit mit pharmazeutischen Zulieferern angekündigt, um den Medikamentenmangel auf der ganzen Welt zu beseitigen. Dieses Tech-Pharma-Startup stellt hierfür eine globale B2B-Plattform zur Verfügung, auf der Anbieter von pharmazeutischen Rohstoffen ihre Produkte anbieten können. weiterlesen
Vogel Logo Facebook Twitter linkedin
Impressum    Datenschutz    Kontakt    Mediadaten
Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Dieser Newsletter wurde verschickt an die E-Mail-Adresse unknown@unknown.invalid
Abmelden