Zustands- und Wartungsüberwachung Sensor überwacht Zustand von Polymer-Gleitschienen

Redakteur: Kristin Breunig

Verfahrwege mit immer längeren Strecken fordern Energieketten, die in einer Führungsrinne verschleißfest gleiten. Hierfür werden Gleitschienen aus langlebigem Material benötigt. Igus hat jetzt eine Gleitschiene aus hochabriebfestem Hochleistungskunststoff entwickelt, deren Zustand zusätzlich mit dem EC.T Sensor überwacht werden kann.

Firmen zum Thema

Zur Überwachung der neuen Gleitschiene aus einem abriebfesten Hochleistungspolymer setzt Igus jetzt auf den smart plastics Sensor EC.T. Dieser sendet regelmäßig Informationen über den technischen Zustand der Schiene.
Zur Überwachung der neuen Gleitschiene aus einem abriebfesten Hochleistungspolymer setzt Igus jetzt auf den smart plastics Sensor EC.T. Dieser sendet regelmäßig Informationen über den technischen Zustand der Schiene.
(Bild: Igus)

Der Hochleistungskunststoff der Gleitschiene ist speziell für Geschwindigkeiten von über 5 m/s entwickelt worden. Laut Herstellerangaben bewährte sich die Schiene bereits im hauseigenen 3800 m2 großen Testlabor und wies eine fünfmal höheren Lebensdauer auf, als das bisher eingesetzte Profil. Direkt in diese Schiene vergossen, ist der EC.T Sensor. Er funktioniert drahtlos und ist batteriebetrieben. In regelmäßigen Abständen sendet er ein Signal über seinen Zustand an das Kommunikationsmodul Icom. Dieses bereitet die Daten aller Igus Isense Sensoren auf und bietet die Möglichkeit der Integration in das gewünschte Instandhaltungstool. Kommt es zu einer Unterbrechung der Leiterschleife im Sensor, könne mittels Realitätsabgleich der Lebensdauer-Algorithmen die Anzahl der Tage bis zur nächsten Wartung über das Instandhaltungstool ausgegeben werden.

Zum Einsatz kommen die neuen Gleitschienen mit dem Sensor z.B. an Portalrobotern in der Automobilproduktion, an Gantries im Werkzeugmaschinenbau oder auch an der siebten Achse von Industrierobotern.

(ID:46063578)