powered by

Flammensperren

Schutz vor Explosionen bei der Produktion von Farbpigmenten

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Zusätzlich verfügt das Abluftsystem über eine Notabführung, die bei Gefahrenhinweisen, etwa dem Überschreiten eines festgelegten Temperaturgrenzwerts oder dem Abfall der Strömungsgeschwindigkeit, aktiviert wird. Dann werden die beiden regulären Stränge von zwei schnellschließenden Klappen automatisch verschlossen und die Klappe zur Notabführung über das Gebäudedach geöffnet. In dieser Leitung mit 200 mm Nenndurchmesser ist eine weitere Flammensperre vom Typ 933-S verbaut, die das Abluftsystem vor einer potenziellen Zündquelle am Auslass der Notabführung schützt.

Regelmäßige Wartung bei Flammensperren

„Ganz unabhängig von der Stelle im Prozessablauf: Sollte sich die Abluft entzünden, kühlen die Atex-zertifizierten Flame Saf-Flammensperren die Flammenfront sofort auf eine Temperatur unterhalb des Flammpunktes ab und das Feuer erlischt“, erläutert Martin Klug, Projektingenieur bei Bormann & Neupert by BS&B.

Bildergalerie

„Neben der hohen Funktionssicherheit bei einer Explosion war vor allem das sehr gute Strömungsverhalten und die Wartungsfreundlichkeit ausschlaggebend für den Einsatz der Flammensperren“, beschreibt Klug weiter. „Die Gestaltung der korrosionsbeständigen Hastelloy-Sperrelemente in ihrem Inneren stellt sicher, dass Druckverluste beim Durchfluss im Regulärbetrieb auf ein Minimum reduziert sind. Die Abluft aus der Pigmentherstellung kann nahezu ungehindert durch die Armatur strömen.“

Um dieses sehr gute Strömungsverhalten auch bei der stark partikelhaltigen Abluft dauerhaft sicherzustellen, werden die Flammensperren regelmäßig gewartet und gereinigt. Dazu sind vor und hinter jeder Armatur manuell bedienbare Klappen angeordnet, mit denen sie individuell vom übrigen Strang isoliert werden kann. Die Abluft wird in dieser Zeit durch die verbleibenden Leitungen geführt. Zur Reinigung wird Dampf von oben über einen am Rohrkompensator montierten Kugelhahn in die Armatur eingeleitet. Nach der Reinigung kann das Kondensat über einen unterhalb der Sperre liegenden weiteren Kugelhahn abgelassen werden und das Bauteil ist wieder einsatzbereit. Selbstverständlich entsprechen die Flame Saf 933-S für den Einsatz bei Allessa der DIN EN ISO 16852 für Flammensperren sowie der aktuellen Atex-Richtlinie 2014/34/EU. Denn eine Zertifizierung gemäß Atex ist Grundvoraussetzung für den Einsatz von Sicherheitsarmaturen in explosionsgefährdeten Bereichen und nur sie gewährleistet Anwendern die notwendige Sicherheit.

(ID:44603380)