Suchen

powered by

Kupfergewinnung

Schonende Kupfergewinnung durch Biolaugung

Einem internationalen Forscherteam unter Beteiligung von Brain ist es gelungen, mithilfe von Mikroorganismen im Kontext eines Biolaugungsverfahrens Kupfer fast vollständig aus heimischen Schiefervorkommen zu extrahieren.

Firmen zum Thema

Wissenschaftlern der BGR und des französischen geologischen Dienstes BRGM ist es jetzt mithilfe von Mikroorganismen gelungen, aus heimischem Kupferschiefer 97 % Kupfer zu lösen.
Wissenschaftlern der BGR und des französischen geologischen Dienstes BRGM ist es jetzt mithilfe von Mikroorganismen gelungen, aus heimischem Kupferschiefer 97 % Kupfer zu lösen.
(Bild: BGR)

Zwingenberg – Die Leitung des deutsch-französischen Forschungsvorhabens zur Entwicklung umweltverträglicher, energie- und rohstoffeffizienter Aufbereitungsprozesse für diese heimische Primärressource oblag dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und dem französischen Büro für Geologie- und Bergbauforschung (Bureau de recherches géologiques et minières, BRGM).

Die im Biolaugungsprozess genutzten Bakterien wandeln im Extraktionsprozess zunächst unlösliche Erzminerale in wasserlösliche Salze um. Durch eine biologisch-chemische Ausfällung können im Anschluss bis zu 97 Prozent des gelösten Kupfers zurückgewonnen werden.

Brain brachte – laut eigenen Angaben – für das Forschungsprojekt spezielle Kompetenzen bei der Identifizierung von carbonat-lösenden, metallresistenten Mikroorganismen auf Basis des proprietären Bio Archivs ein. In diesem „Werkzeugkasten der Natur“ befinden sich mehr als 53 000 Mikroorganismen.

Brain stellte zudem besondere Expertisen im Bereich der physiologischen und genetischen Charakterisierung der Mikroorganismen zur Verfügung. 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45024008)