Festakt Sartorius weiht neues Laborgebäude ein

Redakteur: Jon Augestad

Mit einem Festakt hat der Sartorius Konzern sein neues Laborgebäude der Sparte Biotechnologie am Standort Göttingen offiziell in Betrieb genommen. Rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik folgten der Einladung des Vorstandsvorsitzenden Dr. Joachim Kreuzburg ins Sartorius College.

Firmen zum Thema

Das neue Laborgebäude der Biotechnologie von Sartorius am Standort Göttingen;
Das neue Laborgebäude der Biotechnologie von Sartorius am Standort Göttingen;
( Foto: Sartorius )

Auf fünf Geschossen und rund 3000 Quadratmetern Nutzfläche sind nach acht Monaten Bauzeit moderne Labore, Technika und Büros entstanden. Sartorius erweitert mit dem Neubau seine Kapazitäten für die Forschung und Entwicklung in der Biotechnologie um 60 Prozent. „Der Neubau ist ein weiterer Baustein unserer starken Fokussierung auf Innovationen“, so Dr. Joachim Kreuzburg. Kreuzburg verwies darauf, dass seit 2002 die Forschungsaufwendungen im Konzern um rund 75 Prozent angehoben wurden. Gut 80 Prozent des Budgets seien jedes Jahr nach Göttingen geflossen, dem zentralen Forschungsstandort im Konzern. Der Betriebsratsvorsitzende Uwe Bretthauer betonte die engen Zusammenhänge, die zwischen Arbeitsplätzen in der Forschung und Produktion bestünden: „Wird die Forschung in Göttingen ausgebaut, ist dies eine gute Nachricht auch für unsere Beschäftigten in der Produktion und in angrenzenden Bereichen.“

Neue Produkte und Verfahren im biopharmazeutischen Bereich

In den Laboren sollen neue Produkte und Verfahren für die Herstellung von Biopharmazeutika entwickelt werden. Die Entwickler arbeiten insbesondere an innovativen Einwegtechnologien, die dazu beitragen, die aufwändigen Herstellungsprozesse der Pharma- und Biotechnologiekunden schneller, effizienter und sicherer zu gestalten. Neben neuen Laboren für Zellkultur und Virologie wurde auch ein Prozess-Technikum errichtet, in dem kundenspezifische Applikationen getestet und optimiert werden können.

(ID:212245)