Pulver für Additive Fertigung zurückfordern

07.12.2017

Die preisgekrönte Russell AMPro Siebstation bietet die ultimative Lösung für das Pulverhandling, um die Qualität von AM-Pulvern zu gewährleisten.

Die preisgekrönte Russell AMPro Siebstation bietet die ultimative Lösung für das Pulverhandling, um die Qualität von AM-Pulvern zu gewährleisten

Um die Qualität der additiv hergestellten Bauteile zu garantieren, müssen die Hersteller die Reinheit und Konsistenz der in der Produktion verwendeten Metallpulver sicherstellen. Unabhängig von der eingesetzten additiven Fertigungstechnologie, rückt das Pulverhandling immer mehr in den Fokus. Dabei geht es um wichtige Faktoren wie Produktverschwendung, Arbeitssicherheit, Pulverkonditionierung und Rückverfolgbarkeit.

Neben der Qualifizierung von eingehenden Materialien ist ein wichtiger Bestandteil des Pulvermanagementprozesses die Wiederverwendbarkeit von Pulvern, nachdem ein Prozess abgeschlossen ist. Nach der Pulverrückgewinnung werden die gebrauchten Pulver mit frischem Pulver vermischt und requalifiziert. Die große Herausforderung besteht jedoch darin, 3D-Druckpulver effizient zurückzugewinnen und zu recyceln. Ohne eine effektive Lösung für diesen Teil des Prozesses kann die Industrie nicht weiter wachsen. Aufgrund der physikalischen Veränderungen, die während des Aufbauprozesses auftreten können, kann dieses Pulver nicht einfach wiederverwendet werden. Die verschlechterten und zu großen Partikel könnten die Qualität des nächsten Bauteils stark beeinträchtigen.

Daher ist ein Pulvermanagementsystem erforderlich, um eingehende Pulver zu qualifizieren sowie wiedergewonnene Pulver nach Abschluss eines Aufbaus zu requalifizieren. Während des Requalifizierungsprozesses gibt es eine Reihe von Arbeitsschritten. Der erste und kritischste ist, die kontaminierten Partikel aus dem rückgewonnenen Pulver zu entfernen. Unter Berücksichtigung der Branchen, in denen die additive Fertigung weit verbreitet ist, wie z.B. Medizin, Automobil und Luft- und Raumfahrt, darf die Qualität und Zuverlässigkeit des Endprodukts nicht beeinträchtigt werden. Darüber hinaus führt die breite Palette von Materialien, die in der additiven Fertigung eingesetzt werden – alle mit sehr unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften – oft zu ineffizienten und arbeitsintensiven Prozessen und trägt zu erhöhten Kosten bei. Diese entstehen durch den Verlust guten Produktes oder der Verunreinigung von Pulvern.

Als Ergebnis dieses wachsenden Bedarfs hat Russell Finex 83 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Sieb- und Trennlösungen angewendet, um die preisgekrönte Russell AMPro Sieve Station™ - das erste System dieser Art - zu entwickeln. Mit dieser Maschine wird ein zentraler Bedarf der Branche gedeckt: Der Pulververarbeitungsprozess ist vollständig kontrollierbar, wiederholbar, und das bei geringstem Bedienaufwand.

Wie bei allen neuen Produkten, die von Russell Finex entwickelt wurden, war es bei der Konzeption dieses neuen Pulvermanagementsystems wichtig, den zentralen Anforderungen der Branche gerecht zu werden. Nachdem das Unternehmen von Anfang an mit der AM- Branche zusammen gearbeitet hat, wurden von Russell Finex Beziehungen zu wichtigen Partnern in allen Bereichen dieser Industrie aufgebaut. Somit ist das Unternehmen sicher, dieses Branchen-Know-how bei der Bewältigung der Anforderungen nutzen zu können. Die Russell AMPro Sieve Station™ erfüllt die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse dieses sich schnell entwickelnden Marktes.

Eines der wichtigsten Merkmale dieses Systems ist, das alle Funktionen in eine "One- Button" -Operation integriert sind. Ein Touchscreen, welches für mehrere Einstellungen voll programmierbar ist, ermöglicht die automatische Konditionierung verschiedener Pulver und Partikelgrößen. Durch die Integration des Siebprozesses, eines einzigartigen Zulauf- und Strömungsmanagementsystems und eines intelligenten Wiegesystems muss der Bediener die Siebstation nur einschalten und kann sich dann auf andere Aufgaben, wie die Fertigstellung von Bauteilen oder die Vorbereitung des Druckers für einen anderen Aufbau konzentrieren. Mit seinem kompakten und mobilen Design wurde das System so konzipiert, dass es in jeden additiven Herstellungsprozess integriert werden kann.

Die Siebeinheit selbst ist das fortschrittlichste Element, das eine genaue Hochleistungssiebung von Pulvern ermöglicht, was zu schnellen Verarbeitungszeiten führt. Neben der Bedienerfreundlichkeit hat Russell Finex umfangreiche Erfahrungen aus der pharmazeutischen Industrie eingebracht. Somit wird sichergestellt, dass alle produktberührenden Teile spaltfrei und nach höchsten Standards gefertigt sind, sowie schnell und effektiv gereinigt werden können. Dies ermöglicht Pulverwechsel innerhalb von 30 Minuten und minimiert das Risiko von Kreuzkontaminationen.

Diese vielseitige Einheit ist komplett modular, um den Bedürfnissen der Anwender, egal ob Start-up oder Serienproduktion, gerecht zu werden. Zur Sicherheit und Prävention von Verunreinigungen, minimiert die Russell AMPro Sieve Station™ nicht nur den Kontakt der Bediener mit den Pulvern, das System ist auch ATEX und ETL-konform. Die Einheit kann auch mit Inertgas betrieben werden, sodass Pulver wie Aluminium, Titan oder andere für Oxidation und Feuchtigkeitsbelastung anfällige Metallpulver, in Ihrer Beschaffenheit erhalten bleiben und die Reinheit der konditionierten Metallpulver für den nächsten Aufbau gewährleistet wird.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für diese schnell wachsende globale Branche ist die Gewährleistung eines weltweiten After-Sales-Support-Netzwerkes. Russell Finex, gegründet im Jahr 1934, entwickelt Maschinen für den internationalen Markt und liefert in über 140 Länder. Mit dem Hauptsitz in Großbritannien und Tochtergesellschaften in Belgien, USA, Indien und China, hat das Unternehmen eine globale Präsenz, welche einen umfassenden Support für Kundenservice und After Sales ermöglicht. Während sich die 3D- Druck- Industrie auf der ganzen Welt weiterentwickelt und expandiert, hat Russell Finex die Infrastruktur, um die Branche überall auf der Welt zu unterstützen.

Letztlich unterstützt die Russell AMPro Sieve Station™ die Entwicklung der AM-Branche durch die Gewährleistung der Qualität der Pulver in jeder Größenordnung und in jedem Stadium des Produktionsprozesses. Es ist wichtig, dass die Qualität der Pulver mit einem System gewährleistet wird, welches den Arbeitsschutz erhöht, und die Produktion in vollem Umfang unterstützt.

Kontaktieren Sie Russell Finex noch heute, um herauszufinden, wie die Russell AMPro Sieve Station™ Ihren 3D-Produktionsprozess optimieren kann oder erfahren Sie hier mehr.