Suchen

Übernahmevereinbarung

Roche übernimmt Spark Therapeutics für 3,7 Milliarden Euro

| Redakteur: Alexander Stark

Roche und Spark Therapeutics haben den Abschluss einer verbindlichen Übernahmevereinbarung bekanntgegeben. Der Schweizer Konzern übernimmt das US-Unternehmen vollständig in einer reinen Bartransaktion mit einem Gesamttransaktionswert von ca. 3,7 Milliarden Euro.

Firmen zum Thema

Roche und Spark Therapeutics haben eine verbindliche Übernahmevereinbarung geschlossen.
Roche und Spark Therapeutics haben eine verbindliche Übernahmevereinbarung geschlossen.
(Bild: Roche)

Basel/Schweiz – Die Übernahmevereinbarung wurde von den Verwaltungsräten beider Unternehmen einstimmig genehmigt. Gemäß der Übernahmevereinbarung wird Roche ein promptes Übernahmeangebot starten, um alle ausstehenden Stammaktien von Spark Therapeutics zu erwerben. Der Abschluss des Übernahmeangebots ist davon abhängig, dass die Mehrheit aller ausstehenden Aktien von Spark Therapeutics im Zuge des Übernahmeangebots angedient wird. Außerdem steht die Transaktion unter der Bedingung des Ablaufs oder der Beendigung der Wartefrist für die behördliche Genehmigung von Unternehmenszusammenschlüssen. Nach Abschluss des Übernahmeangebots wird Roche alle verbleibenden Aktien zu demselben Preis von 114,50 Dollar (ca. 100,6 Euro) pro Aktie durch eine Squeeze-out-Fusion erwerben. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen.

Spark Therapeutics mit Sitz in Philadelphia, Pennsylvania (USA), ist ein voll integriertes Unternehmen, das sich der Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung von Gentherapien gegen genetische Krankheiten wie Erblindung, Hämophilie, lysosomale Speicherkrankheiten und neurodegenerative Erkrankungen widmet.

Das am weitesten fortgeschrittene klinische Projekt von Spark Therapeutics ist SPK-8011, eine neuartige Gentherapie zur Behandlung von Hämophilie A. Der Start der Phase 3 der klinischen Studien ist für das Jahr 2019 geplant. Darüber hinaus entwickelt der Hersteller das Medikament SPK-8016, das sich in einer Phase 1/2-Studie bei Hämophilie A mit Inhibitoren befindet. Spark Therapeutics war das erste Unternehmen, das 2017 von der FDA die Zulassung für eine Gentherapie gegen eine genetische Erkrankung erhielt. Das in den USA vermarktete Luxturna (Voretigene Neparvovec-rzyl) ist eine Gentherapie für die Behandlung von Patienten mit Netzhautdystrophie und bestätigter bialleler Mutation des RPE65 Gens. Die Europäische Kommission hat Luxturna 2018 die Marktzulassung erteilt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45776327)