Suchen

Automatische Palettierung Roboter für Palettierzellen

| Redakteur: Manja Wühr

Ecoma hat für einen Gewürzhersteller eine Doppelpalettierzelle entwickelt. Dreh- und Angelpunkt der Zellen: Ein Roboter RD80N derFirma Kawasaki Robotics.

Firmen zum Thema

Die für einen Gewürzhersteller entwickelte Doppelpalettierzelle der Firma Ecoma Maschinenbau setzt auf einen Kawasaki Roboter RD80N.
Die für einen Gewürzhersteller entwickelte Doppelpalettierzelle der Firma Ecoma Maschinenbau setzt auf einen Kawasaki Roboter RD80N.
(Bild: Kawasaki Robotics)

Für besonders hohe Effizienz bei der Palettierung von Gewürzen hat der Maschinenbauer Ecoma Doppelpalettierzellen auf Basis des Kawasaki Roboters RD80N entwickelt. Der entscheidende Vorteil der neuen Zellen: Durch den parallelen Einsatz zweier Paletten entstehen durch das prozessunabhängige Be- und Entladen der Zelle keinerlei Verzögerungen und die Gesamtkapazität der Anlage verdoppelt sich. Zudem lassen sich so mit nur einem Roboter bei Bedarf zwei Paletten parallel mit unterschiedlichen Produkten beladen. Bei zwölf Zellen bietet die erhöhte Kapazität pro Roboter eine erheblich geringere Investition.

Automatische Sortierung

Die Doppelzelle ist nicht nur in der Lage zwei Produktsorten parallel zu bearbeiten, sondern diese auch automatisch zu sortieren. Die in Einheiten von je fünf Gewürzdosen verpackten Trays werden manuell von Mitarbeitern auf das zuführende Fließband geladen. Ein Strichcodeleser identifiziert die Produktsorte und führ sie über einen Schieber automatisch dem richtigen Fließband zu – nicht lesbare oder falsche Artikel werden von der Anlage sofort aussortiert. Die Trays werden der vorab zugeordneten Palette zugeführt und auf einem Tisch in Vierergruppen für den Greifer des Roboters RD80N in Position gebracht.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

In abwechselnden Intervallen packt der Robotergreifer die jeweils vier Trays auf die bereitgestellte Palette und belädt diese bis zur vorgesehenen Kapazitätsgrenze. Sobald diese Grenze in einer Zellenhälfte erreicht ist, wird dies gut sichtbar angezeigt. So kann der Zellenbediener die fertig gepackte Palette herausziehen und durch eine neue ersetzen – ein semiautomatisches Zellenkonzept. Sobald die Tür einer Zellenhälfte geöffnet wird, stellt der Roboter seine Aktivität dort sofort ein und arbeitet in der anderen Hälfte ohne Unterbrechung weiter. Das Kawasaki Sicherheitssystem Cubic-S sorgt dafür, dass Roboter und Arbeiter bedenken- und gefahrenlos zusammenarbeiten können. Die Software ermöglicht die Einrichtung besonders platzsparender Applikationen und Sicherheitsbereiche ohne aufwändige externe Sicherheitsmaßnahmen.

Fachpack: Halle 3, Stand 113

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45411702)