Suchen

Anlagenerweiterung Richard Geiss investiert 1,7 Millionen Euro in Lösemittel-Recycling

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Nach der Inbetriebnahme einer 800 m2 großen Halle und einer neuen High-End-Entfettungsanlage im Herbst 2016, packt das Lösemittel-Recyclingunternehmen Richard Geiss am Firmensitz in Offingen jetzt das nächste Großprojekt an: In den kommenden Monaten investiert das Unternehmen gut 1,7 Millionen Euro in die Erweiterung seiner Lösemittel-Aufbereitungsanlage.

Firmen zum Thema

Blick in die Lösemittel-Tanklagerung bei Richard Geiss
Blick in die Lösemittel-Tanklagerung bei Richard Geiss
(Bild: Richard Geiss)

Offingen – Mit der Kapazitätserweiterung will Richard Geiss der steigenden Nachfrage am Markt gerecht werden und zugleich die Qualität seiner Produkte steigern. Durch zwei zusätzliche Destillationskolonnen kann das Unternehmen eine noch größere Bandbreite an Stoffen recyceln und eine noch höhere Reinheit der Destillate garantieren.

„Seit über zwei Jahren erhalten wir deutlich mehr Anfragen für Destillationsaufträge und Lohnaufarbeitungen, als wir überhaupt verarbeiten können, unser Lager ist zu 120 % ausgelastet. Da ist es nur logisch, dass wir in dieses Geschäftsfeld investieren, zumal wir von vielen Kunden gebeten wurden, noch mehr Altware als bisher für sie aufzubereiten“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Bastian Geiss. Richard Geiss hat sich auf die Aufbereitung von hochreinen Lösemittel-Destillaten und deren Rückführung in ein funktionierendes Kreislaufsystem spezialisiert.

Bildergalerie

Prozessoptimierung in Offinger über Jahre hinweg

Bereits in den vergangenen Jahren investierte das weltweit agierende Recyclingunternehmen immer wieder in die Prozessoptimierung am Standort Offingen: ein neues Labor, ein neues Container-Terminal und zuletzt eine neue Halle mit moderner Entfettungsanlage. Im März wird mit den ersten Stahlbauarbeiten begonnen, bis September 2017 soll die neue Recycling-Anlage dann in Betrieb genommen werden.

Mit der Erweiterung der Aufbereitungsanlage steigert Richard Geiss seine Recycling-Kapazitäten im Bereich der halogenfreien Lösemittel um mehr als 60 %. Das entspricht im Jahr rund 7.000 t mehr an verschmutzten Lösemitteln, die zu hochreinen Destillaten aufbereitet werden können. Durch die beiden neuen Destillationskolonnen und deren technischen Weiterentwicklung kann das Familienunternehmen zudem seine Liste an zu destillierenden Stoffen im Vergleich zur alten Anlage deutlich ausweiten. Dank eines höheren Vakuums kann Energie beim Betreiben der Anlage gespart werden, dies ermöglicht zudem eine höhere Reinheit der Destillate und damit eine noch bessere Qualität der Geiss-Produkte.

(ID:44592837)