Suchen

Qualitätskontrolle und Analytik Rentschler hat Laborgebäude für Qualitätskontrolle, Analytik und Entwicklung Anfang 2008 in Betrieb genommen

Redakteur: Olaf Spörkel

Im Rahmen einer 50 Millionen Euro Expansion hat Rentscher Biotechnologie ein neues Laborgebäude für Qualitätskontrolle, Analytik und Entwicklung Anfang 2008 fertiggestellt.

Firmen zum Thema

Das Laborgebäude für Qualitätskontrolle, Analytik und Entwicklung von Rentscher Biotechnologie hat eine Nutzfläche von 5200 Quadratmeter.
Das Laborgebäude für Qualitätskontrolle, Analytik und Entwicklung von Rentscher Biotechnologie hat eine Nutzfläche von 5200 Quadratmeter.
( Bild: Martin J. Duckek/Ulm )

Laupheim – Um die unternehmenseigenen Forschungsabteilungen zusammenzufassen und der Qualitätskontrolle ein eigenes Gebäude zu geben, hat Rentscher Biotechnologie vor zwei Jahren Carpus+Partner für die Planung und Realisierung eines Neubaus beauftragt. Das Anfang 2008 fertiggestellte Laborgebäude ist 19,50 m hoch und hat eine Nutzfläche von 5200 Quadratmetern.

Im Neubau sind alle Labore untergebracht, die vormals an unterschiedlichen Standorten auf dem Werksgelände verteilt waren. Die Laborbereiche sind teils der Produktion und teils der Qualitätskontrolle zugeordnet. Angegliedert an die Laborräume mit ihren Werkbänken und Auswertebereichen an der Fassade, sind die Areale für Lager- und Material als Dunkelräume im Gebäudeinneren angeordnet. Zudem gibt es Büro- und Besprechungszonen, sowie Umkleideräume.

Rentschler Biotechnologie hat in den letzten Jahren für ca. 50 Millionen Euro seine Produktion erweitert. Nach Angaben des Biotech-Dienstleisters sind die Fertigungskapazitäten seit 2002 um das Sechsfache gestiegen. In diesem Zuge wurde auch die Mitarbeiterzahl verdreifacht auf aktuell 350 Beschäftigte.

(ID:274488)