Suchen

Regelventil Regelventil mit erweiterter Antriebs- und Nennweitenauswahl

| Redakteur: Gabriele Ilg

Das aseptische Regelventil 567 Biostar Control von Gemü kann nun bis zu einer Nennweite von DN25 und damit bis zu einer maximaler Durchflussmenge von 15 m3/h bezogen werden. Gleichzeitig wurde die Auswahl an elektromotorischen Antrieben für dieses Ventil vergrößert.

Firmen zum Thema

Das aseptische Regelventil 567 Biostar Control gibt es nun bis zu einer Nennweite DN25.
Das aseptische Regelventil 567 Biostar Control gibt es nun bis zu einer Nennweite DN25.
(Bild: Gemü)

Um das Produktportfolio von Ventilen für hygienische, sterile und aseptische Prozesse um ein sehr präzises Regel- und Steuerungsventil zu erweitern, entwickelte Gemü eine neue Dichttechnologie, welches das aseptische Ventilprogramm ergänzen soll. Mit 567 Biostar Control, basierend auf der PD-Technologie von Gemü, wurde eine völlig neue Ventilgeneration konstruiert, die für die Regelung kleiner Durchflussmengen im Bereich Pharma, Food und Biotech prädestiniert ist.

Durch die PD-Technologie sind die beweglichen Teile des Antriebs hermetisch vom Produktbereich abgegrenzt. Außerdem ist durch diese hermetische Abgrenzung ein Wechsel des Antriebs bei anliegendem Druck ohne Verunreinigung des Mediums möglich. Neben den bereits erhältlichen Varianten mit manuellem und pneumatischem Antrieb wurden neue elektromotorische Varianten realisiert. Mit einer elektromotorischen Variante des Ventils Gemü 567 Biostar Control wurde das weltweit erste realtimefähige Regelventil entwickelt, heißt es in einer Pressemitteilung des Herstellers. Aufgrund der Kombination von PD-Technologie und Elektroantrieb in Edelstahlausführung sei dieses Ventil die erste Wahl bei der Regelung von Kleinmengen im Pharma- und Biotechnologie-Bereich, wenn keine Druckluft eingesetzt werden soll oder besonders hohe Anforderungen an Präzision und Geschwindigkeit gestellt werden, so Gemü.

Durch die hohe Lebensdauer der PD-Membrane (über sieben Millionen Schaltwechsel), das wartungsarme Design und den Antriebstausch bei anstehendem Medium, können die Laufzeiten der Anlage gesteigert werden. Mit der Erweiterung des Nennweitenbereichs auf DN25 vergrößert sich nun der kv-Bereich bis auf ca. 15 m3/h nach oben. Das Ventil eignet sich für alle Regelprozesse im hygienischen und sterilen Bereich bis hin zu aseptischen Anlagen der Pharmazie, Biotechnologie sowie Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, aber auch für industrielle Prozesse und aggressive Medien. Es ist unbedenklich für öl- und fetthaltige Medien infolge des PTFE-Dichtungssystems.

Es ermöglicht die exakte Regelung von kleinen Mengen in der Medizin- und Lebensmitteltechnik (Milch-, Joghurt-, Käseproduktion), der Pharmaindustrie und im Kosmetikbereich. Aufgrund der Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten von Antrieben, Bussystemen und Steuerungen kann es darüber hinaus für sämtliche erdenklichen Prozesse bis zu Realtime-Anwendungen, entsprechend den Kundenanforderungen, adaptiert werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45673680)