Analyse von Prozessdaten Regelkreise kontinuierlich überwachen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Mit Control Performance Analytics stellt Siemens einen neuen datenbasierten Service für die Prozessindustrie vor.

Anbieter zum Thema

Mit Control Performance Analytics stellt Siemens auf der SPS IPC Drives 2014 einen neuen datenbasierten Service für die Prozessindustrie vor.
Mit Control Performance Analytics stellt Siemens auf der SPS IPC Drives 2014 einen neuen datenbasierten Service für die Prozessindustrie vor.
(Bild: Siemens)

Im Rahmen der Dienstleistung werden Prozess- und Zustandsdaten von Regelkreisen (Control Loops) aus dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7 erfasst. Siemens-Experten analysieren diese und leiten Handlungsempfehlungen ab. Unternehmen erhalten so Transparenz über ihre Regelkreise und können gezielt Maßnahmen zur Effizienzsteigerung einleiten.

Der neue Service lässt sich bei laufendem Betrieb installieren. Zunächst wird vor Ort ein Datensammler installiert. Dieser erfasst Prozessdaten von Regelkreisen, die vorher vom Anwender ausgewählt wurden. Anschließend überträgt das Gerät die Daten unter Einhaltung hoher Sicherheitsstandards an ein Siemens Operation Center. Dort analysieren Experten die Daten und stellen die Auswertungen den Kunden in Form von Reports über ein Webportal zur Verfügung.

Diese reichen von detaillierten Analysen einzelner Regelungen (zum Beispiel Kopftemperatur von Destillationskolonnen, Temperatur an einer Glaswanne) bis zu Optimierungsempfehlungen für die Regelkreise der Gesamtanlage. Durch intelligente Datenanalyse wird so zum Beispiel erhöhter Energieverbrauch durch falsch justierte Regler identifiziert. Auf Basis der Auswertungen können Unternehmen zielgerichtet Maßnahmen einleiten, um Effizienz, Qualität und Durchsatz zu erhöhen. Beispielsweise lässt durch exakte Einstellung der Temperatur der Glaswanne die Qualität des Glases verbessern und zeitgleich der Energieverbrauch optimieren.SPS IPC Drives: Halle 11, Stand 100

(ID:43026915)