Suchen

Adsorptionskältemaschine Quantensprung in der Kältetechnik

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Invensor präsentiert eine neue Adsorptionskältemaschine mit einer dreimal höheren Leistung als das bisherige Modell des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Invensor Maschinen verwenden warmes Wasser als Antriebsenergie zur Kälteerzeugung. Typische Wärmequellen sind BHKW´s, industrielle Prozesswärme und thermische Solaranlagen
Invensor Maschinen verwenden warmes Wasser als Antriebsenergie zur Kälteerzeugung. Typische Wärmequellen sind BHKW´s, industrielle Prozesswärme und thermische Solaranlagen
(Bild: Invensor)

Die LTC 30 e plus arbeitet in einem Leistungsbereich von 10 bis 35 kW und besticht durch einen maximalen thermischen Coefficient of Performance (COP) von 0,75 für die Ausnutzung der Antriebswärme und einem Spitzenwert des elektrischen Energy Efficiency Ratio (EER) von 33. Der EER-Wert steht für das Verhältnis von nutzbarer Kälteleistung zur eingesetzten elektrischen Energie und somit für die eigentliche Kerngröße der stromsparenden thermisch angetriebenen Kühlung.

Gegenüber konventionellen Maschinen wird laut den Entwicklern eine Steigerung dieses Werts um einen Faktor 5 bis 20 erreicht. Dies ist gleichbedeutend mit Stromeinsparungen zwischen 80 und 95 %. In den neuen Adsorptionskältemaschinen sind bereits eine komplette Hydraulikeinheit mit leistungsstarken Hocheffizienzpumpen, Mischern, Ventilen und umfangreicher Sensorik betriebsbereit integriert.

Alle Wasserkreisläufe für Antrieb, Kälteverteilung und Rückkühlung können direkt und schnell angeschlossen werden. Wie alle Invensor Kältemaschinen ist auch die LTC 30 Baureihe mit dem selbstentwickelten automatischen Druckhaltesystem Activac ausgerüstet, wodurch Wartung und Service auf ein Minimum begrenzt sind.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43287290)