Worldwide China Indien

Chemie³

Punkten mit Nachhaltigkeit: Warum EU-Abgeordnete die Chemie als Vorbild sehen

| Redakteur: Dominik Stephan

Die Nachhaltigkeitsinitiative der chemisch-pharmazeutischen Industrie, Chemie³, hat im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament in Brüssel am 6. Dezember über die globalen Nachhaltigkeitsziele diskutiert.
Die Nachhaltigkeitsinitiative der chemisch-pharmazeutischen Industrie, Chemie³, hat im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament in Brüssel am 6. Dezember über die globalen Nachhaltigkeitsziele diskutiert. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Ausgerechnet die Chemie: Bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament in Brüssel bekommt die Nachhaltigkeitsinitiative der chemisch-pharmazeutischen Industrie, Chemie³, gute Noten. Wird die Branche nicht nur zum großen Enabler, sondern auch zum Vorbild für andere Industrien?

Die Chemieverbände präsentieren sich – und ihre Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ - in Brüssel im besten Licht: : „Neue Produkte und Verfahren der Chemie tragen mit dazu bei, die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dabei sind wir auf innovationsfreundliche Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene angewiesen. Daher freue ich mich sehr über einen intensiven Dialog mit der europäischen Politik“, erklärt VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann. Und bekommt Lob aus Brüssel: „Damit die Europäische Union die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erfolgreich umsetzen kann, ist neben Politik und Zivilgesellschaft auch die Industrie gefragt. Sie muss einen wesentlichen Beitrag leisten. Chemie3 sollte anderen Branchen dabei ein Vorbild sein,“ erklärte Arne Lietz Europaabgeordneter der SPD.

Dabei ist Chemie3 für Branchenkenner fast schon ein alter Hut: Im Mai 2013 gestartet, soll die Initiative von VCI, IG BCE und BAVC die Nachhaltigkeit als Leitbild in der deutschen Chemiebranche verankern. Dazu wurden Die zwölf „Leitlinien zur Nachhaltigkeit für die chemische Industrie in Deutschland“ veröffentlicht, die Unternehmen Orientierung, in welche Richtung sich die Branche entwickeln will und welche Themen für eine nachhaltige Entwicklung besonders wichtig sind, geben sollen.

Chemie3-Leitlinien in der Praxis umsetzen

Chemie3-Leitlinien in der Praxis umsetzen

11.07.17 - Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) unterstützt Weiterbildungsprogramm „Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (PNI)”. lesen

Brancheninitiative zur Nachhaltigkeit mit Vorbildfunktion

Tu Gutes und sprich darüber: „Nachhaltigkeit bedeutet, alle drei Dimensionen in den Blick zu nehmen – Ökonomie, Ökologie und Soziales. Dafür machen wir uns als Chemie3 stark – auch im Dialog mit der Politik“, erklärte BAVC-Geschäftsführer Andreas Ogrinz. Gertraud Lauber, IG BCE, ergänzt: „Die soziale Nachhaltigkeit ist eine zentrale Dimension, die zu oft ins Hintertreffen gerät. Es sind die Beschäftigten in den Unternehmen der Branche, die dazu beitragen, die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Sie auf dem Weg Richtung Nachhaltigkeit mitzunehmen, ist unsere Aufgabe.“

Martina Werner, industrie- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Europafraktion, ergänzte: „Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, mit der Chemieindustrie über mögliche Beiträge und erforderliche politische Rahmenbedingungen zu diskutieren. Sie muss schließlich mit innovativen und sozialen Lösungen maßgeblich zu einer erfolgreichen Nachhaltigkeitspolitik beitragen.“

Chemie ohne Kohlenstoff - das kann nicht klappen! Doch, sagen aktuelle Studien. Aber zu welchem Preis?

Abschied vom Ölzeitalter? Das Milliardenspiel um die Zukunft der Chemie

Szenarien für die Dekarbonisierung der Chemie

Abschied vom Ölzeitalter? Das Milliardenspiel um die Zukunft der Chemie

04.08.17 - So könnte die Dekarbonisierung gelingen: Die Chemie kann bis 2050 nahezu Klimaneutral werden. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Untersuchungen der Branchenverbände. Der Preis wäre jedoch gewaltig: Bis zu einem zehnfachen des derzeitigen Investitionsvolumens müsste pro Jahr in alternative Rohstoffe und Prozesse gepumpt werden. Aus der Traum von der grünen Chemie? Wie realistisch ist die Entkopplung von fossilen Rohstoffen überhaupt? Und was wäre jetzt zu tun? lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45049135 / Management)