Kreiselpumpe Pumpe jetzt noch kompakter gebaut

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

m Lastenheft der CME-Pumpen von Grundfos stand die kompakte Bauweise ganz oben auf der Prioritätenliste. Die neue mehrstufige Kreiselpumpe besitzt laut den Entwicklern 30 % kleinere Abmessungen im Vergleich zu vergleichbaren Pumpen (max. Betriebsdruck 16 bar, max. Förderstrom 36 m3/h, Medientemperatur zwischen -20 und 120 °C).

Anbieter zum Thema

CME-Pumpen lassen sich analog steuern oder in BUS-Systeme integrieren.
CME-Pumpen lassen sich analog steuern oder in BUS-Systeme integrieren.
(Bild: Grundfos)

Die Abmessungen der Laufräder und der Laufradkammern konnten verkleinert werden. Die robuste Grauguss-Ausführung empfiehlt sich für den Einsatz mit Reinigungsprozessen. Der Edelstahl des Typs 1.4301 / AISI 304 ist der Werkstoff der Wahl für nicht-korrosive Flüssigkeiten in Wasseraufbereitungsanlagen. Einen hohen Korrosionsschutz bietet der Edelstahl des Typs 1.4401 / AISI 316.

Das ‚Downsizing‘ gilt nicht allein für die Dimensionen – bemerkenswert klein ist auch der Energieverbrauch: Zum Einsatz kommt der MGE-Motor mit integriertem Frequenzumrichter, ein von diesem Unternehmen in eigener Regie entwickelten und gefertigten Motor. Mittlerweile gibt es diesen Antrieb als Permanentmagnet-Motor bis zu einer Leistung von 11 kW in der weltweit höchsten Effizienzklassifizierung IE5. Dieser Motor reduziert im Vergleich zu einer Lösung mit IE3-Motor (die derzeit gemäß Ökodesign-Richtlinie vorgeschriebene Effizienzklasse) den Energieverbrauch um 10 % und verkürzt die Amortisationszeit um 25 %.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44757867)