Sprüzkalzination Pulverwerkstoffe mit angepassten Eigenschaften

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Auf der Powtech 2017 in Nürnberg zeigt Glatt Ingenieurtechnik, wie sich mit Apptec – einem weiterentwickelten Verfahren zur Sprühkalzination – Partikel mit bislang ungekannten chemischen und mineralogischen Zusammensetzungen erzeugen lassen.

Anbieter zum Thema

Auf der Powtech 2017 in Nürnberg zeigt Glatt Ingenieurtechnik, wie sich mit Apptec – einem weiterentwickelten Verfahren zur Sprühkalzination – Partikel mit bislang ungekannten chemischen und mineralogischen Zusammensetzungen erzeugen lassen.
Auf der Powtech 2017 in Nürnberg zeigt Glatt Ingenieurtechnik, wie sich mit Apptec – einem weiterentwickelten Verfahren zur Sprühkalzination – Partikel mit bislang ungekannten chemischen und mineralogischen Zusammensetzungen erzeugen lassen.
(Bild: Glatt Ingenieurtechnik)

Mit dem neuartigen Sprühkalzinationsverfahren Apptec stellt Glatt eine Technologie vor, mit der Primärpartikel im Heißgasreaktor erzeugt und nahezu frei konfiguriert werden können: etwa Spezialpigmente mit speziellen Eigenschaften, chemisch höchst homogene Katalysatoren oder Optokeramiken mit unterschiedlichen Dotierungselementen und komplexer Stöchiometrie. Die Materialien können mit der Technologie getrocknet, kalziniert und mit funktionellen Coating-Schichten umhüllt werden – sogar mit Mischoxidsystemen und in kleinen Chargen ohne harte Aggregate. Halle 3, Stand 418

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44815790)