powered by

Prallbetten Prallbetten: Wirksamer Schutz gegen Materialverlust

Redakteur: Gabriele Ilg

Mit den Prallbetten vom Typ EZIB von Flexco kann die Fallgeschwindigkeit des Förderguts gebremst werden.

Firmen zum Thema

Betreiber von Bandförderanlagen können die Prallbetten vom Typ EZIB durch den verstellbaren Muldenwinkel einfach spezifizieren und montieren.
Betreiber von Bandförderanlagen können die Prallbetten vom Typ EZIB durch den verstellbaren Muldenwinkel einfach spezifizieren und montieren.
(Bild: Flexco Europe)

Die Aufprallenergie in der Ladezone ist eine häufige Ursache für den Materialverlust an Förderanlagen z.B. im Kohlebergbau, im Untertagebau oder in Kieswerken.

Um dies zu vermeiden, bietet Flexco z.B. die Prallbetten vom Typ EZIB, welche die Fallgeschwindigkeit des Förderguts abbremsen. Die Pralleisten aus zähem ultrahochmolekularem Polyethylen absorbieren die Prallkraft des fallenden Materials, während die äußere Schutzschicht die Ladezone abdichtet.

Das System ist für leichte bis mittlere Beanspruchung geeignet und mit den Längen von 600 und 1200 mm erhältlich. Durch die geringere Belastung wird die Lebensdauer von Anlagen erhöht.

Die Prallbetten lassen sich zu einem ganzheitlichen Ladezonensystem ausbauen. Für eine schnelle Wartung kann der Muldenwinkel verstellt werden, um einfach zu den entsprechenden Leisten und Schrauben zu gelangen.

Die Produktreihe eignet sich für Bandgeschwindigkeiten von fünf Metern pro Sekunde und maximale Betriebstemperaturen von -40 bis 82 °C. 

(ID:44366062)