Marktbarometer Pessimismus in Führungsetagen der Kunststoffindustrie

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage in der Kunststoffindustrie sind alles andere als rosig. Der Branchendienst „KI – Kunststoff Information“ befragt im halbjährlichen Rhythmus Führungskräfte

Anbieter zum Thema

Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage in der Kunststoffindustrie sind alles andere als rosig. Der Branchendienst „KI – Kunststoff Information“ befragt im halbjährlichen Rhythmus Führungskräfte der Kunststoffindustrie zu Geschäftsverlauf und -erwartung, Investitionen und Beschäftigung.

Der seit zwei Jahren anhaltende Boom in der Kunststoffbranche scheint vorüber. Meldeten für das erste Halbjahr 2008 noch knapp die Hälfte (46 Prozent) der Unternehmen eine positive Geschäftsentwicklung und nur 20 Prozent eine negative Entwicklung, so haben sich die Erwartungen zur Jahresmitte komplett gedreht. Für das zweite Halbjahr befürchten 34 Prozent eine Verschlechterung der Geschäfte und nur noch 24 Prozent der Kunststoff-Unternehmen gehen von einer positiven Entwicklung aus. Dies berichtet der Branchendienst „KI – Kunststoff Information“ als Ergebnis seiner 15. Umfrage zur Kunststoff-Konjunktur. KI befragt seit sieben Jahren im halbjährlichen Rhythmus Führungskräfte der Kunststoffindustrie zu Geschäftsverlauf und -erwartung, Investitionen und Beschäftigung.

Drastische Preisschübe bei Rohstoffen und Energie verdüstern die Stimmung

Begründet werden die negativen Erwartungen der Entscheider in der Kunststoff-Industrie mit den drastischen Kostensteigerungen für Rohstoffe, Energie und Frachten sowie dem überschießenden Ölpreis und den Turbulenzen an den Finanzmärkten.

Seine Rolle als Hoffnungsträger zunächst eingebüßt hat das Auslandsgeschäft mit Kunststoffen, Kunststoff-Maschinen und Kunststoff-Produkten. Erstmals seit langer Zeit liegen die Geschäftserwartungen für Inland und Export gleichauf. Die Investitionsneigung der Kunststoff-Unternehmen ist im Vergleich zu den beiden vergangenen Jahren deutlich geringer.

Noch will man die Belegschaften halten

Die insgesamt schlechteren Aussichten der Kunststoff-Industrie bleiben jedoch zunächst ohne negativen Einfluss auf die Beschäftigung. Im Gegenteil: Immerhin planen noch 26% der Kunststoff-Unternehmen ein Wachstum ihrer Belegschaft im zweiten Halbjahr. Dagegen rechnet 13% mit Personalabbau.

(ID:264932)