Suchen

Anlagenausrüster auf der K 2013

Peripherielösungen sorgen für reibungslosen Materialtransport von Kunststoffen

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Flexible Lagerung

Ebenfalls ein schönes Beispiel, dass sich Flexibilität und Effizienz nicht ausschließen müssen, zeigt die Umstellung von einer personalintensiven Materialversorgung auf eine automatisierte Silolösung beim Unternehmen Heinrich Axmann. Dies hat sich für Flex-Silos von A.B.S. Silo- und Förderanlagen entschieden. Ausschlaggebend waren zum einen die aus flexiblem Polyestergewebe genau auf den Bedarf hin zugeschnittenen Flex-Silos des Anbieters. Zum anderen konnte A.B.S. ein geschlossenes Lagerkonzept von der Entwicklung über die Planung und Konstruktion bis zur fachmännischen Montage und Inbetriebnahme vorlegen.

Das Unternehmen stellte somit den kompletten Service aus einer Hand sicher. Die jetzt installierte Lösung besteht aus insgesamt vier flexiblen Silos mit einem Fassungsvermögen von jeweils 27,6 t. Zu den Vorteilen dieser Silotechnologie zählt ihr quadratischer Querschnitt, der eine im Vergleich zu Rundsilos erheblich bessere Raumausnutzung erlaubt. Die aus unbeschichtetem, elektrisch ableitfähigem Polyestergewebe exakt nach Maß hergestellten Silos sind in stabilen, ebenfalls auf die Anwendung hin ausgelegten Stahlgestellen aufgehängt.

Bildergalerie

Die Gestelle stehen auf Wägezellen, so dass der Steuerung jederzeit Informationen über den aktuellen Füllzustand vorliegen. Dem zusätzlichen Schutz gegen versehentliche Überfüllung dient ein elektrischer Sensor als Vollmelder. Die Granulat-Entnahme wird vollautomatisch über Absaugkästen vorgenommen. Bedienung und Überwachung erfolgen zentral über eine Steuerung mit Touch-Panel und PC-Bedienprogramm.

Blue Competence auf der K 2013

Ein Trend auf der K 2013 ist das Thema Energiesparen, schließlich entsteht in der Kunststoffverarbeitung bereits im Prozess sehr viel Abwärme. Die Aufgabe besteht also darin, einen Prozess in einem thermischen Gleichgewicht zu halten. Sowohl Spritzguss- aber auch Extruderhersteller suchen daher nach neuen Wegen, die Energiekosten zu senken. Zur Fakuma im vergangenen Jahr präsentierten sich die Hersteller von Kunststoff- und Gummimaschinen erstmalig unter der Flagge von Blue Competence. Mittlerweile sind 55 Unternehmen der Energiespar-Initiative des VDMA beigetreten.

Was für die Kunststoffmaschinenhersteller gilt, zeigt sich auch bei den Ausrüstern. Vielfach bieten sie z.B. entsprechende Trockner, die speziell die Abwärme der Nachfolgeeinrichtungen nutzen. Auch Azo zeigt zusammen mit dem Extruderhersteller Leistritz auf dem Messestand, wie dies in der Praxis aussehen kann. Dazu gehören etwa kontinuierliche, gravimetrische Dosiersysteme mit einer Azocont-Steuerung oder die Containertechnik Azo Shuttledos.

(ID:42272753)