Suchen

Online TOC-Analyse

Per TOC-Messung im Prozess die Wasserqualität im Chemiepark überwachen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

In dem zurückfließenden Kondensat können sich organische Substanzen anreichern. Daher wird auch das Kondensat überwacht und nur wiederverwendet, wenn ein Grenzwert von maximal 0,8 mg/l TOC eingehalten wird. Ist die gemessene TOC-Konzentration höher, wird das Kondensat vor der Wiederverwendung durch geeignete Verfahren aufbereitet. Zum Schutz der Anlagenteile im Dampf-Kondensat-Kreislauf wird die TOC-Konzentration stets sorgfältig überwacht.

Rückkühlwasser

Für die Kondensation im Wasser-Dampf-Kreislauf werden zusätzliche Kühlkreisläufe bemüht. Die hierfür verwendeten Kühltürme mit ihren großen Wassermengen stellen im Gegensatz zu den geschlossenen Wasser-Dampf-Kreisläufen ein offenes System dar. Von außen wirken verschiedenste Umwelteinflüsse auf die Wasserqualität des so genannten Rückkühlwassers. Dies ist bei Temperaturen zwischen 20 °C und 40 °C zudem eine ideale Brutstätte für Mikroorganismen aller Art. Um die Verkeimung der Systeme zu verringern, werden dem Rückkühlwasser Chemikalien zugegeben. Auch dieses Wasser wird kontinuierlich hinsichtlich seines organischen Verunreinigungsgrads überwacht.

Bildergalerie

Probennahme

Am Chemiestandort Leuna werden an vielen Stellen Prozess-TOC-Geräte zur Überwachung der verwendeten Wässer eingesetzt. Die Probenahme erfolgt dagegen bei allen verwendeten Systemen mittels Entnahme im Gegenstrom-Prinzip. Sie besteht aus einem gebogenen Überlaufrohr, in das eine Entnahmekapillare eingeführt wird.

Der Probenentnahmepunkt liegt direkt hinter dem Rohrbogen, sodass eine turbulente Strömung der Probe ein eventuell vorliegendes Mehrphasengemisch homogenisiert. Der TOC-4200 zieht die strömende Probe entgegen ihrer Strömungsrichtung aus dieser Kapillare und spült sie anschließend mit Spülwasser zurück. Die Probennahmevorrichtung enthält damit keine beweglichen Teile oder Filter, ist somit praktisch wartungsfrei. Das strömende Medium trägt stetig Partikel oder Ablagerungen von der Kapillare fort, sodass keine Verstopfungen entstehen können.

* S. Hupach: Shimadzu Deutschland GmbH, 47269 Duisburg

(ID:44979897)