Milliarden-Transaktion Pepsico stößt Saftmarken in Nordamerika und Europa ab

Redakteur: Alexander Stark

Der Getränkekonzern Pepsico hat mit PAI Partners eine Vereinbarung über den Verkauf von Tropicana, Naked und anderen ausgewählten Saftmarken in Nordamerika sowie eine unwiderrufliche Option auf den Verkauf bestimmter Saftgeschäfte in Europa getroffen.

Firmen zum Thema

Pepsico hat den Verkauf von Tropicana, Naked und anderen ausgewählten Saftmarken in Nordamerika angekündigt.
Pepsico hat den Verkauf von Tropicana, Naked und anderen ausgewählten Saftmarken in Nordamerika angekündigt.
(Bild: Pepsico)

New York/USA – Für einen Betrag von umgerechnet rund 2,8 Milliarden Euro gehen die Saftmarken Tropicana, Naked und andere von Pepsico an das Private-Equity-Unternehmen PAI. Ein 39-prozentige Minderheitsbeteiligung an einem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen soll erhalten bleiben. PAI wird Mehrheitsaktionär des übertragenen Unternehmens sein, wobei Pepsico die exklusiven US-Vertriebsrechte für das Markenportfolio in seinem erstklassigen gekühlten Direct Store Delivery für Kleinformat- und Foodservice-Kanäle behält.

Die verkauften Saftgeschäfte erwirtschafteten im Jahr 2020 einen Nettoumsatz von etwa 2,5 Milliarden Euro bei einer operativen Gewinnmarge, die unter der gesamten operativen Marge von Pepsico im Jahr 2020 lag. Der Getränkekonzern beabsichtigt, den Erlös aus dem Verkauf dieser Vermögenswerte in erster Linie zur Stärkung der Bilanz und für organische Investitionen in das Geschäft zu verwenden. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende 2021 oder Anfang 2022 erwartet, vorbehaltlich der üblichen Bedingungen, einschließlich der Konsultation des Betriebsrats und der behördlichen Genehmigungen.

(ID:47559961)