Gemeinsam in die Zukunft

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Das Zentrum der Verpackungsmaschinen liegt schon seit langem im Hohenloher Land. Offiziell besiegelt wurde dies durch die Gründung des Vereins Packaging Valley vor drei Jahren. Seitdem profitiert die Pharmaindustrie von einem breiten Netzwerk an Experten für die typischen Belange der hygienisch anspruchsvollen Branche.

Firma zum Thema

Das Herz des internationalen Verpackungsmaschinenbaus befindet sich rund um Schwäbisch Hall. (Bild: Packaging Valley)
Das Herz des internationalen Verpackungsmaschinenbaus befindet sich rund um Schwäbisch Hall. (Bild: Packaging Valley)

Über 40 Verpackungsmaschinenhersteller und Zulieferer haben sich in den letzten hundert Jahren rings um die süddeutschen Städte Crailsheim und Schwäbisch Hall angesiedelt. Etwa 7000 Menschen arbeiten im Packaging Valley in der Branche des Verpackungsmaschinenbaus, deren Exportanteil über 80 Prozent liegt. „Wir wollten diese einmalige Konzentration von exzellenten Verpackungsmaschinenbauern weltweit bekannt machen und im Wettbewerb der Verpackungscluster zeigen, wo die größte Konzentration solcher Firmen in Deutschland und Europa vorhanden ist“, sagt Kurt Engel, Geschäftsführer des Packaging Valley e.V. selbstbewußt.

Der pharmazeutische Maschinenbau ist ein wichtiger Schwerpunkt des Packaging Valley. Gerade in dieser Branche werden neue Lösungen gefordert. Die biopharmazeutischen Wirkstoffe erfordern zum Teil andere Herangehensweisen in der Dosiertechnik oder auch beim Schutz der Mitarbeiter. Einweglösungen sind daher ein Trend. Auch die Anlagenflexibilität soll weiter zunehmen. Von den Unternehmen werden zunehmend übergreifende Kompetenzen erwartet, sodass die gesamte Verpackungstechnik aus einer Hand bezogen werden kann.

Potenzial für solche Lösungen bietet das Packaging Valley genug. Allein unter den Mitgliedern arbeiten mindestens 16 Firmen auch für die pharmazeutische Industrie. Da sind zunächst die Anbieter für die Dosier- und Verpackungstechnik sowie für die gesamte vor- und nachgeschaltete Technologie, um z.B. Fertigspritzen, Vials und andere Darreichungsformen pharmagerecht verarbeiten zu können. Hier werden komplette Linien für pulvrige und flüssige Arzneimittel realisiert.

Auch die Blow-Fill-Seal-Technologie für sterile flüssige Arzneimittel ist mit einem Marktführer vertreten. Gleiches gilt für die Robotertechnik für das Kartonieren oder auch Konfektionieren und Bestücken von Sekundär- oder Endverpackungen, z.B. mit Fertigspritzen und Beipackzetteln. Darüber hinaus gibt es Spezialisten u.a. für Sortier- und Zuführeinrichtungen, Etikettierer, Inspektions- und MES-Systeme.

Dabei arbeiten große und kleine Firmen zusammen, wie Engel weiß. „Es gibt sehr bekannte Mitgliedsunternehmen, die in ihren Bereichen führende Positionen am Markt einnehmen, aber auch Spezialisten, die vielleicht weniger bekannt sind, deren Technologien jedoch unter Umständen in Abfüll- und Verpackungslinien der „Großen“ und darüber hinaus eingesetzt werden.“ weiß Engel. Für ihn ist entscheidend, dass der Verein immer neutral bleibt – Wettbewerb besteht auch unter den Mitgliedsunternehmen.

Während die pharmazeutische Industrie nahezu über den gesamten Globus verteilt ist, hat die pharmazeutische Verpackungstechnik ihren Schwerpunkt im Landkreis Schwäbisch Hall. Engel betont, dass sich auch weite Reisen ins Packaging Valley lohnen, sowohl für pharmazeutische Großunternehmen als auch für die vielen pharmazeutischen Mittelständler. „Kunden erkennen die Konzentration verschiedener Wettbewerber in unserer Region, finden hier auf engstem Raum zahlreiche Produkte vor und können diese – bzw. auch die Unternehmen, die dahinter stehen – miteinander vergleichen.“

Auf der FachPack 2009 führte die Organisation zum ersten Mal einen gemeinsamen Messeauftritt mit 15 der inzwischen 34 Mitgliedsunternehmen durch. Der Gemeinschaftsstand war so erfolgreich, dass auch 2010 in Nürnberg und 2011 auf der Interpack in Düsseldorf gemeinsame Messeauftritte vorgesehen sind. Internationale Präsenz zeigte das Cluster auch auf der PackExpo in Chicago und auf der Emballage in Paris. Dieses Jahr wurde zudem erstmals am 9./10. Juni die „Packaging Valley Days“ in Schwäbisch Hall und Region durchgeführt, ein Fachkongress mit Firmenprogrammen und Besichtigungstour.

(ID:21869320)