Suchen

INTERKAMA+ Lounge

Operational Excellence steht im Zentrum des Community-Treffs für Prozessautomatisierer

| Redakteur: Jörg Kempf

Eine hochkarätige thematische Ergänzung zur INTERKAMA+ bietet auch in diesem Jahr die gleichnamige Lounge. Im Mittelpunkt der innovativen Plattform für Automatisierungsspezialisten aus der Prozessindustrie steht 2009 das Thema „Operational Excellence“. Das Programm umfasst neben Fachvorträgen und praxisorientierten Beratungen auch zahlreiche Networking-Events. Hier finden Sie Details zu den Fachvorträgen.

Firmen zum Thema

Eingineering Consultant Dr. Hasso Drathen ist Moderator des Gesamt-Programmes.
Eingineering Consultant Dr. Hasso Drathen ist Moderator des Gesamt-Programmes.
( Archiv: Vogel Business Media )

Montag, 20. April 2009, 13.30 bis 15.00 Uhr Operational Excellence – Neue Kraft für den globalen Markt: Die Wirtschaftskrise macht die Globalisierung spürbarer denn je. Gerade in der energieintensiven Prozessindustrie müssen jetzt Wege gefunden werden, die Produktion effektiver und wirtschaftlicher zu machen. Operational Excellence ist der wirtschaftlich optimale Betrieb einer Produktionsanlage. Um dieses Ziel möglichst gut zu erreichen, bedarf es einer genauen Analyse, wo man derzeit steht, d.h. wie wirtschaftlich und effizient die Anlage derzeit ist und welches Verbesserungspotenzial es gibt. Ein Unternehmen, das diesen Weg geht, wird gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgehen. Welche Möglichkeiten gibt es, welche Schritte müssen nun unternommen werde? Es diskutieren: Prof. Michael Bruns, Siemens, Dr. Norbert Kuschnerus, NAMUR, Michael Ziesemer, Endress+Hauser

Dienstag, 21. April 2009, 11.00 bis 12.30 Uhr Plant Asset Management – Erfolgreiche Wege zu höherer Anlagennutzung: Es gibt bereits eine Menge Möglichkeiten, die Instandhaltung effektiver zu machen und die Verfügbarkeit der einzelnen Anlagen-Assets zu erhöhen. Aber was bisher auf dem Markt angeboten wird, sind singuläre Maßnahmen und das ist noch längst keine Plant Asset Management Strategie. Was der Anwender braucht, ist eine möglichst vollständige Sicht auf den Anlagenzustand. Im Rahmen einer ganzheitlichen Instandhaltungsstrategie ist die zeitaktuelle automatische Überwachung des Asset-“Gesundheits“-Zustandes hierbei eine Schlüsselrolle. „Die Produktionsanlage der Zukunft soll sich selbständig überwachen, Verschleiß fördernde Betriebszustände, Leistungseinschränkungen sowie Instandhaltungsbedarf automatisch erkennen und diese so frühzeitig melden, dass die Nutzung der Anlage nicht beeinträchtigt ist.“ (Zitat NAMUR) In den Interkama+ Hallen werden Sie einige Beispiele finden. Was der Anwender jedoch braucht und was heute schon möglich ist, diskutieren Experten in Rahmen der Interkama+ Lounge. Es diskutieren: Prof. Dr. Ulrich Epple, RWTH Aachen,Michael Büßelmann, Yokogawa,Alexander Horch, ABB,Marc Birkenkamp, Bayer Material Science

Dienstag, 21. April 2009, 13.30 bis 15.00 Uhr Mehr Produktivität durch MES: Manufacturing Execution Systeme (MES) haben sich als Bindeglied zwischen der Automatisierungswelt in der Produktion und der betriebswirtschaftlichen Sicht der Enterprise Ressource Planning Systeme etabliert. Sie haben die Aufgabe, Informationen ‚von oben‘ aus der ERP-Ebene so zu ergänzen und zu verdichten, dass die Prozessleit- und Steuerungsebene die für sie notwendigen Informationen zeitnah erhält. MES steht dabei für die effiziente Führung des Betriebs bei hoher als auch bei niedriger Auslastung. Die heutigen technischen Möglichkeiten deutlich zu machen, das werden die Experten auf der Interkama+ Lounge darstellen. Es diskutieren: Christian Friedl, Siemens, Lars Hornung, Werum Software & Systems, Dr. Christine Maul, Bayer Technology Services

Die Themen der INTERKAMA+ Lounge im Überblick (Halle 7, 1 OG). (Archiv: Vogel Business Media)

Die Themen der INTERKAMA+ Lounge im Überblick (Halle 7, 1 OG).Zur größeren Ansicht einfach auf das Bild klicken.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 289646)