Suchen

Beschichtung Oberflächenschutz für Bauteile aus Stahlemail

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Um den Anforderungen gerecht zu werden, denen sich die Kunden in der Pharmabranche und der Feinchemie gegenübersehen, hat De Dietrich Process Systems eine Nickelbeschichtung für Bauteile aus Stahlemail entwickelt.

Firmen zum Thema

Ein mit der Nickelbeschichtung überzogener Mannlochdeckel
Ein mit der Nickelbeschichtung überzogener Mannlochdeckel
(Bild: De Dietrich Process Systems)

Denn gerade in diesen Industriebereichen stellen Verunreinigungen durch abplatzende Farbsplitter ein erhöhtes Risiko dar. Die Beschichtung eignet sich für Zubehörteile aus Stahlemail, wie z.B. Mannlochdeckel und Schutzringe sowie für AE-Reaktor-Deckel oder periphere Komponenten der Prozessausrüstung wie Rohrleistungen. Bei Apparaten aus Stahlemail (Reaktoren, Rohrleitungen, usw.) wird der Oberflächenschutz üblicherweise durch einen Farbanstrich gewährleistet. Diese Farben bieten einen exzellenten Korrosionsschutz, können aber an manchen Stellen hohen mechanischen Spannungen ausgesetzt sein, so dass es zu Abplatzungen kommen kann.

Gemäß der GMP-Regularien (Good Manufacturing Practices) der pharmazeutischen Industrie zur Qualitätssicherung der Produktionsabläufe sind Verunreinigungen der Endprodukte durch Farbabplatzungen auszuschließen. Um diesem Anspruch zu genügen, hat De Dietrich Process Systems eine Nickelbeschichtung entwickelt, die einen ähnlich guten Korrosionsschutz wie ein Farbanstrich bietet, bei denen es jedoch zu keinerlei Farbabplatzungen kommen kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44268210)