Gesponsert

Antriebskomponenten Nockenkupplungen mit dem gewissen Etwas

Wer Maschinenwellen miteinander verbinden will, schätzt Nockenkupplungen. Sie gleichen Wellenversatz aus und erzeugen geringe Rückstellkräfte. Die N-Eupex Nockenkupplung von Flender wird diesem Anspruch gerecht und setzt einen neuen Standard.

Gesponsert von

Die neue Bauart N-Eupex DK löst als doppelkardanische Variante viele „Problemfälle“ bei der Verbindung von Motor und Arbeitsmaschine.
Die neue Bauart N-Eupex DK löst als doppelkardanische Variante viele „Problemfälle“ bei der Verbindung von Motor und Arbeitsmaschine.
(Bild: Flender)

Millionenfach bewährte Kupplungslösung

Auf Robustheit und Zuverlässigkeit seiner Nockenkupplung N-Eupex legt Flender ganz besonderen Wert. Die 120-jährige Firmengeschichte als Hersteller von Getrieben, Generatoren und Kupplungen sorgt für das gewisse Know-how. Millionenfach hat sich die Nockenkupplung N-Eupex seit vielen Jahrzehnten weltweit in zahlreichen Industrieanwendungen bewährt. Nun ist es Flender gelungen, die Leistung der N-Eupex Baureihe um zirka 30 Prozent zu steigern und die Bohrungskapazität um bis zu 25 Prozent zu vergrößern. Die gleiche Leistung lässt sich nun mit einer kleineren Baugröße erreichen.

Das weltweit größte Portfolio an Industriekupplungen bietet elastische, hochelastische, drehstarre, hydrodynamische, spielfreie Lösungen sowie Bahnkupplungen.
Das weltweit größte Portfolio an Industriekupplungen bietet elastische, hochelastische, drehstarre, hydrodynamische, spielfreie Lösungen sowie Bahnkupplungen.
(Bild: Flender)

Konstruktionsprinzip und -details machen den Unterschied

Ein Beispiel für die Besonderheit der N-Eupex Nockenkupplungen von Flender ist die neue Bauart „N-Eupex DK“ mit doppelkardanischem Aufbau. Neu ist die Verbindung der Wellenenden von Antrieb und Arbeitsmaschine mithilfe von zwei Elastomergelenken. Im Vergleich zu den eingelenkigen Nockenkupplungen lässt sich mit der neuen Bauart ein bis zu vierfacher Radialversatz als bisher zwischen den Wellenenden ausgleichen. Besonders in Pumpenlösungen, in denen die Wellenenden nicht immer hundertprozentig fluchten, erweist sich die neue N-Eupex DK als ideale Kupplung für „hartnäckige“ Problemfälle. Auch Verlagerungen aufgrund von Wärmeausdehnungen lassen sich damit kompensieren.

Durch ihren doppelkardanischen Aufbau ergeben sich zudem deutlich geringere Rückstellkräfte, sodass die gesamte Maschinenkonstruktion geschont wird. Auch das hohe Verhältnis von Wellen- und Gelenkabstand liefert dabei zusätzliche Unterstützung, sodass sich die Rückstellkräfte je nach Größe, Versatz und Einbaumaß um mehr als die Hälfte reduzieren. Aktuell gibt es zehn Baugrößen für Drehmomente von 48 Nm bis 2.300 Nm, wobei die Bohrungskapazität der Naben für Wellenenden mit Durchmesser zwischen 20 und 150 mm erreicht.

Jumbo-Nabe in geteilter Ausführung

Die ATEX-zertifizierte N-Eupex DK ist einfach in der Handhabung. Durch die geteilten Naben sind Montage und Demontage der Kupplung problemlos und schnell durchzuführen.
Die ATEX-zertifizierte N-Eupex DK ist einfach in der Handhabung. Durch die geteilten Naben sind Montage und Demontage der Kupplung problemlos und schnell durchzuführen.
(Bild: Flender)

Ein weiteres interessantes Konstruktionsdetail der „N-Eupex DK“ ist die Jumbo-Nabe mit ungeteilter, vor allem aber mit geteilter Nabe. Durch die geteilte Ausführung ist die Montage bzw. Demontage der Kupplung wie auch der Wechsel der Elastomerpakete sehr einfach, zeitsparend und kostengünstig. Motor und Arbeitsmaschine können dabei jederzeit fest fixiert bleiben. Die eindeutige Positionierung der Nabe ergibt sich aus der Trennung der Halbschalen mittig zur Passfedernut. Beim Anziehen der Klemmschrauben zentrieren sich die Halbschalen und führen so zur eindeutigen Positionierung der Hälften zueinander. In Verbindung mit dieser Jumbo-Nabe ergibt sich eine komplette Kapselung der Elastomere – eine weitere konstruktive Besonderheit der N-Eupex DK. Diese Überdeckung schützt nämlich die Hülse vor dem Wegfliegen, falls Bauteile bei unsachgemäßer Überlast brechen sollten.

Besondere Finesse in Sachen Sicherheit

Die N-Eupex ist nicht nur die erfolgreichste Lösung von den angebotenen elastischen Kupplungen von Flender, sondern auch von dem gesamten Kupplungsportfolio.
Die N-Eupex ist nicht nur die erfolgreichste Lösung von den angebotenen elastischen Kupplungen von Flender, sondern auch von dem gesamten Kupplungsportfolio.
(Bild: Flender)

Auch die Sicherheit hat bei der Entwicklung der „N-Eupex DK“ eine wichtige Rolle eingenommen. Die entstandene Lösung gibt es so auf dem Markt noch nicht: Die Elastomerpakete befinden sich außerhalb des Wellendurchmessers. Der so geschaffene größere Abstand zur Rotationsachse sorgt für weniger Belastung an der Flankenwand und führt automatisch zu einem geringeren Verschleiß. Reduzierte Walkneigung und eine optimale Materialauswahl bei den Elastomerpaketen (90 Shore A) sorgen letztendlich für ein optimiertes Kupplungsverhalten. In der Praxis bedeutet das einen guten Kompromiss zwischen Dämpfung und Steifigkeit. Außerdem ließ sich durch die Reihenschaltung zweier Federn die Torsionsfedersteifigkeit weiter verringern.

Das Zwischenstück der Kupplung besteht aus Aluminium mit gefügtem Taschenteil aus Gusseisen mit Lamellengraphit. Mit Standardabstufungen für Wellenabstände von 100 mm bis 250 mm lassen sich viele Anwendungen weltweit komfortabel abdecken. Der gewählte Kupplungsaufbau gibt allerdings auch die Möglichkeit, sehr flexibel auf Kundenwünsche einzugehen und selbst ungewöhnliche Abstände von Motor und Arbeitsmaschine ohne weiteres zu überbrücken. Die Kupplung selbst ist ATEX-zertifiziert und somit für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet. Mit ein Grund dafür ist das erwähnte Zwischenstück aus Aluminium, das auf beiden Seiten mit einer Kunststoffkappe versehen ist. Würde eine axiale Verschiebung auftreten, wird dadurch ein unerwünschter Stahl-auf-Stahl-Kontakt verhindert.

In die Zukunft mit der neuen N-Eupex

Bessere Verlagerungskapazitäten, geringere Rückstellkräfte, erhöhte Dämpfung und verringerter Montageaufwand – die doppelkardanische N-Eupex DK bereichert den Baukasten der N-Eupex.
Bessere Verlagerungskapazitäten, geringere Rückstellkräfte, erhöhte Dämpfung und verringerter Montageaufwand – die doppelkardanische N-Eupex DK bereichert den Baukasten der N-Eupex.
(Bild: Flender)

Die neuen, kurz- und langbauenden N-Eupex Nockenkupplungen bieten aufgrund der erreichten Leistungssteigerung neue Möglichkeiten des Einsatzes. Durch höhere Drehmomente, erhöhte Drehzahlen sowie mögliche Größensprünge nach unten lassen sie sich noch flexibler und wirtschaftlicher in Maschinenkonstruktionen integrieren. Durch die Ergänzung des vorhandenen Baukastens mit der neuen doppelkardanischen Bauart N-Eupex DK hat Flender eine Lösung mit in sein Programm aufgenommen, die weltweit in vielen Anwendungen eingesetzt werden kann. Denn sie kann abhängig von der Kupplungslänge und -größe bis zu 3 mm Radialversatz überbrücken und erweist sich für viele „Problemfälle“ als ideale Lösung.

In Verbindung mit der neuen Jumbo-Nabe in geteilter Ausführung erhalten Anwender eine sehr serviceorientierte Kupplungslösung, mit der Flender Anwender weltweit beim Bau neuer Maschinen und Anlagen unterstützen will. N-Eupex Kupplungen waren von jeher bis heute die erfolgreichste Kupplungslösung des Traditionsunternehmens – weil sie das gewisse Etwas besitzen.

(ID:47550523)