Worldwide China Indien

Hochdruck-Kalibrierung

Neueste Forschungsergebnisse lassen Pipeline-Betreiber aufhorchen

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Pionierarbeit

Michell Instruments ist seit Jahrzehnten in Zusammenarbeit mit anerkannten Forschungsgruppen von renommierten Universitäten in UK und weltweit an der Spitze der Forschungsarbeit für Technologien der Feuchtemessung tätig.

Vor mehr als 30 Jahren hat Michell Instruments, damals von der EWG gefördert, bereits Pionierarbeit bei der Entwicklung des ersten europäischen Feuchtetransfer-Standards zur Etablierung eines Service für die Feuchtekalibrierung geleistet, der das Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Kalibrierung für Industrie und Forschung verstärkte.

In der Folge, und mit der gewonnenen Erfahrung, wurden die Michell eigenen Kalibrier-Laboratorien als die weltweit ersten mit einer anerkannten Akkreditierung für Feuchtekalibrierung (damals NAMAS, heute UKAS) ausgestattet.

Michell Instruments ist zudem ein Pionier für Messungen des Kohlenwasserstoff-Taupunkts. In Kooperation mit Shell Research konnte bereits 1986 der weltweit erste kommerziell realisierbare vollautomatische Kohlenwasserstoff Taupunkt Analysator hergestellt werden. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit – der Condumax (aktuell Condumax II) – ist der nach eigenen Angaben am häufigsten eingesetzte Kohlenwasserstoff Taupunkt Analysator weltweit.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43177543 / Forschung&Entwicklung)