Durchflussmessgerät Neues Luft/Gas-Durchflussmessgerät jetzt auch mit drahtloser IR-Verbindung

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Betreiber von Kläranlagen sind immer an einfachen, zeitsparenden und kostengünstigen Lösungen zur Kommunikation mit Durchflussmessgeräten für die Abwasserbelüftung und für Druckluft interessiert. Ein neues Durchflussmessgerät ist jetzt auch mit einer drahtlosen Übertragungsfunktion verfügbar.

Firmen zum Thema

Die in das Durchflussmessgerät eingebaute, drahtlose Infrarot-Technologie ermöglicht den Wartungstechnikern mit einem normalen PDA Messwerte aufzunehmen.
Die in das Durchflussmessgerät eingebaute, drahtlose Infrarot-Technologie ermöglicht den Wartungstechnikern mit einem normalen PDA Messwerte aufzunehmen.
( Bild: FCI )

Die in das Durchflussmessgerät ST50 von Fluid Components International (FCI) eingebaute, drahtlose Infrarot-Technologie ermöglicht den Wartungstechnikern mit einem normalen PDA Messwerte aufzunehmen, Einstellungen zu ändern und Fehlermeldungen zu lesen, ohne das Gerät zu öffnen. Die Neuheit eignet sich damit besonders für Anwendungen in schwer zugänglichen Bereichen oder dort wo ein Öffnen des Gerätes umständlich oder zeitaufwändig wäre.

Die drahtlose IR-Verbindung spart den Einsatz von teuren, eigenen Programmierern, vereinfacht so die Wartung und reduziert dadurch die Betriebskosten. FCI’s drahtlose IR-Sensoren sind in allen ST50-Durchflussmessgeräten mit Digitalanzeigen enthalten. Um das System zu vervollständigen, bietet das Unternehmen auch eine einfach nutzbare Software-Schnittstelle an, die auf einen auf Palm-OS basierenden PDA heruntergeladen werden kann.

Einfach zu installieren

Das Durchflussmessgerät basiert auf der thermischen Dispersionstechnologie und ist einfach mit Einlochmontage zu installieren. Es ermöglicht eine präzise Belüftungsdurchflussmessung über einen weiten Bereich und einen praktisch wartungsfreien Betrieb, ohne beweglichen Teile. Es erfüllt die Forderung nach niedrigen Gesamtinstallationskosten im Vergleich zu Wirkdruck-Durchflussmessgeräten, Differentialdruck-Durchflussmessgeräten, Vortex-Durchflussmessgeräten oder anderen thermischen Masse-Durchflussmessgeräten.

Das ST50 ist mit einem thermischen Durchflussmesssensor ausgestattet, der vollständig temperaturkompensiert ist. Durch die Kombination von Mikroelektronik mit präziser Kalibration erreicht das Gerät hohe Genauigkeit, schnelles Ansprechen und einen praktisch wartungsfreien Betrieb ohne nennenswerten Druckabfall.

Über einen weiten Bereich misst das ST50 den Luftdurchfluss von 0,3 bis 38 NMPS, Stickstoff von 0,3 bis 46 NMPS und Druckluft von 1,2 bis 122 NMPS. Die Messungenauigkeit entspricht ±2% des Anzeigewertes oder ±0.5% des gesamten Messbereiches, mit einer Reproduzierbarkeit von ±0.5% des Auslesewertes.

Vor Ort konfigurierbar

Der Durchflussmesser ist vor Ort für Durchflussbereiche in Normdurchfluss- oder in Volumeneinheiten konfigurierbar. Zusätzlich zum drahtlosen IR I/O hat er zwei analoge Ausgänge von 4-20 mA und 0-10 Volt DC, die vor Ort der Durchflussrate oder der Temperatur zugeordnet werden können, sowie einen RS232C-Anschluss. Ein 0-1 kHz-Pulsausgang zur Bestimmung des Gesamtdurchflusses ist wahlweise möglich. Alle Konfigurationen sind vom Benutzer vor Ort, mit jedem Standard-Laptop über den RS232C-Anschluss und/oder mit der/dem drahtlosen IR Verbindung/PDA einfach einzustellen.

Entwickelt für langlebige Außenanwendungen und die Installation vor Ort ist das Sensorelement mit Edelstahl HAST-C-Spitzen konstruiert. Die Elektronik ist in einem mit Kunstharz beschichteten Aluminiumgehäuse untergebracht (Schutzart IP66). Es hält Betriebsdrücken bis 34 barg stand und arbeitet bei Medientemperaturen bis 121 °C . Wahlweise sind Anschlüsse für 1/2 Zoll MNPT oder 3/4 Zoll MNPT mit Edelstahl- oder Teflon Klemmring möglich. Es ist in drei Sondenlängen von 152 mm, 305 mm und 457 mm verfügbar, um den verschiedenen Rohrdurchmessern von 50 mm bis 600 mm genüge zu tragen. Die Spannungsversorgung kann über 18-36 VDC oder 85-265 VAC erfolgen.

(ID:256966)