Worldwide China Indien

Laborpumpen

Neues im Laborpumpensortiment

15.03.2007 | Redakteur: Andreas Kunze

Zum Fördern von dünnflüssigen Säuren und Basen, neutralen, aggressiven und nicht brennbaren Flüssigkeiten aus 200-Liter-Fässern oder Tanks: Die elektrische Fasspumpe JP-150 von Jessberger.
Zum Fördern von dünnflüssigen Säuren und Basen, neutralen, aggressiven und nicht brennbaren Flüssigkeiten aus 200-Liter-Fässern oder Tanks: Die elektrische Fasspumpe JP-150 von Jessberger.

Der Fasspumpenhersteller Jessberger hat seine Produktpalette an dichtungslosen Laborpumpen erweitert. Damit will das Unternehmen jetzt auch den Förderleistungsbereich zwischen den selber produzierten Handpumpen (0,3 –0,5 l/ Hub) und den elektrischen bzw. pneumatischen Fasspumpen (bis 200 l/ min.) abdecken.

Die neuen Laborpumpen der Serie JP-120 sind besonders zum Abfüllen kleiner Mengen von aggressiven, neutralen, dünnflüssigen oder niederviskosen Flüssigkeiten geeignet. Aber auch das Dosieren, Mischen und Umpumpen diverser Medien stellt mit diesen leichten und handlichen Laborhelfern kaum noch ein Problem dar.

Die Entwicklungsabteilung des Unternehmens hat bei diesem neuen Produkt am Aufbau der seit Jahren bewährten Fasspumpen festgehalten, so dass die Jessberger Laborpumpe jeweils aus einem Motor und dem für den Einsatzzweck passendem Pumpwerk besteht. Beide können über eine Schnellkupplung in wenigen Sekunden miteinander verbunden werden. So kann jedes beliebige Pumpwerk der Laborpumpen entweder mit einem elektrischen oder einem druckluftbetriebenen Motor in verschiedenen Leistungsklassen kombiniert werden.

Üppige Ausstattung

Für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle der Kunden wurden für das Pumpwerk diverse Materialien, sowie Tauchrohrlängen bzw. -durchmesser festgelegt, so dass die Laborpumpe für Ballons, Fässer, Gebinde und Kanister eingesetzt werden kann. Auch enghalsige Gefäße wie Flaschen oder Kolben meistert die JP-120.

Das mit dem Medium in Kontakt kommende Pumpwerk ist sowohl in einer Polypropylen Ausführung (mit einer Antriebswelle aus Hastelloy) als auch in Edelstahl erhältlich. Die Tauchrohrdurchmesser wurden mit 25 (nur in Polypropylen), 28 und 32 mm so gewählt, dass nahezu alle Gefäße, besonders in Apotheken, Labors und der chemischen Industrie, sicher und in kürzester Zeit entleert werden können. Die Tauchrohrlängen betragen bei dem Pumpwerk mit 25 mm Durchmesser jeweils 500, 700 oder 1000 mm. Bei den größeren Rohrdurchmessern von 28 und 32 mm wurde an den im Fasspumpenbereich gängigen Baugrößen von 700, 1000 und 1200 mm festgehalten. Das Auslaufstück hat ein Außengewinde von 1“ und kann mit kompletten Schlauchanschlüssen in ¾“ oder 1“ geliefert werden.

Als Antrieb steht standardmäßig ein Universalmotor mit 250 Watt zur Verfügung. Daneben ist aber auch der Einsatz der herkömmlichen Fasspumpenmotore JP-190 möglich.

Die Leistung der Laborpumpe soll in der Standardausführung ca. 40 l/ min betragen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 203125 / Pumpen)