powered by

Sichere Dosierprozesse Neuerungen bei Dosier- und Austragssystemen

Redakteur: Sabine Mühlenkamp

Gleich eine ganze Reihe an Neu- und Weiterentwicklungen zum Dosieren, Wägen, Austragen und für die Durchflussmessung von Schüttgütern präsentierte Brabender Technologie gegen Ende des vergangenen Jahres.

Firmen zum Thema

Klarsichtiger PETG-Auslauf
Klarsichtiger PETG-Auslauf
(Bild: Brabender Technologie)

Um den Dosierprozess noch sicherer zu gestalten, hat Brabender einige Neuerungen in seinen Produkten umgesetzt. So stattet der Hersteller von gravimetrischen und volumetrischen Dosiergeräten und Austragsvorrichtungen künftig viele seiner Geräte standardmäßig mit einem Servomotor aus. Im Vergleich zu frequenzgeregelten Motoren lässt sich der flexible Antrieb aufgrund seines breiten Drehzahlspektrums vielfältig einsetzen und bleibt dabei extrem leistungsfähig: Im unteren Drehzahlbereich starten Servomotoren praktisch mit dem Nenndrehmoment und selbst bei hohen Drehmomentanforderungen arbeiten sie zuverlässig ohne Drehzahlschwankungen.

Auch beim Thema Handling sammelt diese Antriebsart fleißig Pluspunkte, da weder die Schnecke noch das Schneckenrohr gewechselt werden müssen. Im Ergebnis reduziert sich die Downtime der Anlage deutlich und ein Montageaufwand entfällt komplett. Zudem wurden viele weitere Komponenten überarbeitet.

Bildergalerie

Bleibt flexibel

Kompensatoren aus sehr beständigem, reißfestem Flüssigsilikon, dem sogenannten Liquid Silicone Rubber (LSR), haben sich bewährt, wenn es darum geht, Rohrleitungen absolut sicher zu verschließen. Gerade dort, wo gesundheitsgefährdende Stoffe dosiert werden, sorgen sie dafür, dass keine giftigen Stäube austreten. Ihre neue Formgebung verleiht ihnen eine hochflexible Eigenschaft, die auch das Dosieren von Kleinstmengen unter 50 Gramm pro Stunde ermöglicht. Die angepassten Materialstärken sind optimal darauf ausgelegt: extrem dünn am flexiblen Bereich und ausreichend fest an der Befestigung mit dem Spannband. Somit haben sie sich die Aufnahme in den Standard-Lieferumfang bei Brabender mehr als verdient.

Neue Sperrfunktion

Ein neues Dichtungssystem lässt sich überall dort einsetzen, wo Schneckendurchführungen oder Rührwerkswellen verbaut sind. Nun hat Brabender diese Wellendichtung durch eine neu entwickelte Sperrfunktion erweitert. Sie besteht aus einer mit Druckluft beaufschlagten Kammer, in der dank der Druckdifferenz ein stetiges Luftpolster vorhanden ist. Somit verbleiben gesundheitsgefährdende Stoffe auch im Fall einer Leckage immer im Behälter.

Die Dichtungsfunktion wirkt als Sperre in beide Richtungen: auf der einen Seite zum Motor bzw. zum Getriebe und auf der anderen Seite zur Schnecke oder zum Behälter, der das Produkt berührt.

Totaler Durchblick

Neu ist der klarsichtige Auslauf aus PETG, einem nicht-flexiblen Kunststoff, der bis ca. 90 °C formstabil und zum Schneckenrohr komplett dicht bleibt. Das Material eignet sich auch bestens für das Austragen von Lebensmitteln und ist sogar FDA-konform. Dank der Klarsichtigkeit hat der Anwender die Möglichkeit, bis in das Schneckenrohr einzusehen. So können bei Störungen eine visuelle Überprüfung und eine erste Fehlerdiagnose stattfinden. In Kürze startet der Vertrieb des klarsichtigen PETG-Auslaufs für das Modell FW40 des universellen Schüttgut-Dosierers Flexwall sowie für den Doppelschneckendosierer DDSR20 und den Einzelschneckendosierer DSR28. Bis zum Ende des Jahres wird er für alle Serien und Größen erhältlich sein.

Um die passende Dosierlösung zu finden, lohnt sich ein Blick auf die überarbeitete Website: Dort finden sich ergänzende Austragshilfen, Steuerungen und Zubehör. Zudem sind interaktive Werksnormen zu jedem Dosiergerät verfügbar und bieten Details zu den einzelnen Modellen, darunter konkrete Zeichnungen mit exakten Abmessungen der Modelle und Bild-Verweise auf beschriebene Baugruppen und Wägesysteme. 

(ID:47024603)