Suchen

Polyolefinextruder

Neue Polyolefinextruder-Baugröße vorgestellt

| Redakteur: Sonja Beyer

Firmen zum Thema

Für das Compoundieren von Produkten mit hohem Volumen- oder Entgasungsbedarf: die neue Großextruder-Baugröße ZSK 420 von Coperion. (Bild: Coperion)
Für das Compoundieren von Produkten mit hohem Volumen- oder Entgasungsbedarf: die neue Großextruder-Baugröße ZSK 420 von Coperion. (Bild: Coperion)

Coperion hat bei seinen Großextrudern zum Aufbereiten von Polyolefinen die neue Baugröße ZSK 420 vorgestellt. Dieser Extruder eignet sich für das Compoundieren von Produkten mit hohem Volumen- oder Entgasungsbedarf und hat seine wichtigsten Einsatzgebiete in Aufbereitungsprozessen mit hohem Volumenbedarf (also für Produkte mit sehr niedriger Schüttdichte) sowie in Prozessen, die eine wirkungsvolle Entgasung der Polymerschmelze erfordern (hierfür sind große Produktoberfläche und das große freie Volumen im Schneckenkanal die Voraussetzung).

Beispielsweise lässt sich beim Compoundieren und Entgasen von Polypropylen (PP) mit dem neuen System ein Zieldurchsatz von 90 t/h erreichen, informiert der Hersteller. Bei Polymerisationsverfahren für andere Kunststoffe ist es erforderlich, das Verfahrensteil des Aufbereitungsextruders mit mehreren abgestuften Entgasungszonen auszurüsten. So spielt z.B. beim Aufbereiten von Styrol-Butadien-Kautschuk(SBR)-Lösungen das Entgasen eine entscheidende Rolle. Auch in diesem Fall ermögliche der ZSK 420 sehr hohe Durchsätze.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 25832200)