Messtechnik Neue Gerätegeneration für die Füllstand-, Grenzstand-, Druck- und Dichtemessung

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Pünktlich zur Achema stellt Vega plics plus vor – die Weiterentwicklung des Gerätekonzepts plics, das bereits seit 2003 die Welt der Messtechnik vereinfacht. Dabei wurde an vielen Schrauben gedreht, mit dem Ziel, neue Anwendungsgebiete zu erschließen und dem Anwender die tägliche Arbeit noch einfacher zu machen.

Firmen zum Thema

Sie freuen sich auf eine erfolgreiche Achema, die ganz im Zeichen von plics plus steht (v.l.n.r.): Marketingleiter Holger Sack, Geschäftsführer Günter Kech und Produktmanager Radar Jürgen Skowaisa.
Sie freuen sich auf eine erfolgreiche Achema, die ganz im Zeichen von plics plus steht (v.l.n.r.): Marketingleiter Holger Sack, Geschäftsführer Günter Kech und Produktmanager Radar Jürgen Skowaisa.
( Bild: Kempf )

Neue Messprinzipien, neue Geräteausführungen, leistungsfähigere Hard- und Software, weitere Vereinfachung der Inbetriebnahme, verbesserte Diagnose-, Service- und Wartungsmöglichkeiten: Die Liste der Neuerungen ist lang! Welch akribische Entwicklungsarbeit die Füllstand-Spezialisten aus dem Schwarzwald in die Weiterentwicklung ihres Gerätekonzeptes plics gesteckt haben, davon konnte sich die Fachpresse bereits Ende März überzeugen.

Auf der Achema ist es dann soweit, und plics plus wird auch der breiten Öffentlichkeit vorstellt. Im Mittelpunkt der Neuentwicklungen stehen die weitere Vereinfachung und Vereinheitlichung für den Anwender. Absolute Priorität hatte für Vega dabei die durchgängige Kompatibilität von bestehender und neuer Gerätebedienung.

Mit neuen Messprinzipien und neuen Geräteausführungen erschließt Vega zudem neue Anwendungsbereiche. So rundet eine Mikrowellenschranke zur Grenzstanderfassung für Schüttgüter das Angebot im Bereich Schüttgut ab. Hinzu kommen die radiometrische Messung für Füllstand, Grenzstand, Dichte und Massendurchsatz sowie die Differenzdruckmessung für Füllstand, Druck und Durchfluss.

Auch zusätzliche Gehäuse aus Edelstahl und Kunststoff bieten neue Anwendungsmöglichkeiten, z.B. ein elektropoliertes Einkammer-Edelstahlgehäuse aus 316L für hygienische Anforderungen sowie ein robustes Zweikammergehäuse aus 316L-Feinguss mit druckfester Kapselung (Ex d) speziell für raue Betriebsbedingungen. Ein neues leichtes Zweikammer-Kunststoffghehäuse mit seitlicher Anzeige bietet eine Alternative zur bisherigen Aluminium-Ausführung.

Bildergalerie

Einfachere Bedienung der Geräte

Die Gerätebedienung am Sensor ist mit dem überarbeiteten Anzeige- und Bedienmodul Plicscom jetzt noch einfacher. Hierfür wurden u.a. die Haptik der Tastatur verbessert, die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht und das Ändern von Parametern vereinfacht. Die Bedienung der Sensoren am PC verbessern neue, nach dem FDT-Style-Guide erstellte DTMs.

(ID:295464)