Suchen

Wasseraufbereitung

Neue Aufbereitungssysteme für Prozess- und Laborwasser

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

Die richtige Wasserqualität in Labor oder Prozessanlagen stellt Anforderungen an die Wasseraufbereitung. Neue Systeme von Veolia liefern Laborwasser und Prozesswasser in hohen Reinheitsgraden.

Firmen zum Thema

Stephan Wagner (Elga Labwater) demonstriert, wie sich die Dispensereinheit am neuen Purelab flex bedienen lässt.
Stephan Wagner (Elga Labwater) demonstriert, wie sich die Dispensereinheit am neuen Purelab flex bedienen lässt.
( Bild: Platthaus )

Veolia Water Solutions & Technologies hat neue Wasseraufbereitungssysteme entwickelt, um für Prozessanlagen sowie Laborwasser die jeweils optimale Wasserqualität zu liefern.

Der Scheibenfilter Berkal advanced eignet sich z.B. für die Prozesswasseraufbereitung und reinigt dabei bis zu mehrere tausend Kubikmeter Wasser pro Stunde. Dank optimierter Materialeigenschaften stören auch sehr hohe oder sehr niedrige pH-Werte den Filter nicht. Seine Elemente können separat rückgespült werden, sodass laut Hersteller der Spülwasserbedarf auf 0,5 bis 1 Prozent des Filtrats sinkt.

Der Unternehmensbereich Elga Labwater hat unter dem Namen Purelab flex eine Produktserie von Multifunktions-Dispensern vorgestellt, die Reinstwasser für Labore liefern und dabei sowohl Tröpfchendosierung als auch eine Fließrate bis zu zwei Litern pro Minute zulassen. Die Wasserqualität wird auf einem integrierten Display wahlweise in Widerstand oder Leitfähigkeit ausgegeben, der TOC-Gehalt wird ebenfalls angezeigt. In der Kombination Aufbereitungskartusche und UV-Lampe produziert das System Wasser des Reinheitsgrads Typ I.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 302206)