Suchen

Bayer-Monsanto Fusion

Nächste Hürde genommen: Monsanto-Aktionäre stimmen Bayer-Deal zu

| Redakteur: Gerd Kielburger

Das Ziel rückt immer näher. Die Monsanto-Aktionäre haben der Übernahme des US-Konzerns durch Bayer zugestimmt. Letzte Hürde sind jetzt noch die Kartellbehörden. Bayer rechnet mit dem Abschluss der Transaktion bis Ende 2017.

Firmen zum Thema

Die Monsanto-Aktionäre haben dem Mega-Deal mit Bayer zugestimmt.
Die Monsanto-Aktionäre haben dem Mega-Deal mit Bayer zugestimmt.
(Bild: Monsanto-vestiging in Enkhuizen / Karen Eliot / BY-SA 2.0)

St. Louis/Leverkusen – Die nächste wichtige Hürde für die Rekordübernahme des US-Saatgutproduzenten Monsanto ist genommen. Die Monsanto-Aktionäre stimmten dem rund 66 Milliarden US-Dollar (62 Milliarden Euro) schweren Übernahmegebot durch Bayer am Dienstag bei einer außerordentlichen Hauptversammlung mit einem Votum von 99 Prozent wie erwartet zu. Jetzt fehlen noch die Zustimmungen der Kartellbehörden.

Die Übernahme wäre die größte eines deutschen Konzerns im Ausland. Die Konzernlenker wollen die beiden sich ergänzende Unternehmen zu einem Unternehmen zusammenführen und damit eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Landwirtschaft verwirklichen. Expertisen und Ressourcen sollen gebündelt werden, um der Agrarwirtschaft noch bessere Produkte anbieten zu können.

Die Unternehmen sehen dies als Beitrag, um den vielfältigen weltweiten Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Nahrungsmittelknappheit zu begegnen. Experten sehen vor dem Hintergrund einer zunehmend protektionistischen politischen Ausrichtung in den USA dennoch die Gefahr, dass der Aufbau des weltweit führenden Agrochemie- und Life-Science-Konzerns trotz allem scheitern könnte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44429868)