Suchen

Mechanische Verfahren Multiprozessanlage im Isolator

| Redakteur: Redaktion PROCESS

Das flexible Mahlsystem im Isolator von Hosokawa Alpine erfüllt die gestiegenen Anforderungen der pharmazeutischen Industrie in Bezug auf Produkt- und Personenschutz bei der Verarbeitung hochaktiver Wirkstoffe.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Das flexible Mahlsystem im Isolator von Hosokawa Alpine erfüllt die gestiegenen Anforderungen der pharmazeutischen Industrie in Bezug auf Produkt- und Personenschutz bei der Verarbeitung hochaktiver Wirkstoffe.

Mit der integrierten Multiprozessanlage lassen sich verschiedene Zerkleinerungsverfahren realisieren: Prallmahlung, Prallmahlung mit integrierter Sichtung, Mahlen im Spiralstrahl, Gegenstrahlzerkleinerung im Fließbett sowie Feinsichtung. Der Mühlen-, Sicht- und Dosierkörper ist in Monobloc-Design ausgeführt, d.h. aus dem Vollen gefertigt.

Alle produktberührten Teile entsprechen der Materialqualität AISI 316 L und einer Oberflächenqualität Ra #0,8 µm. Der Zwei-Kammer-Isolator wird im Unterdruck betrieben und ermöglicht die kontaminationsfreie Verarbeitung von toxischen Produkten bei einem „occupational exposure level“ OEL, 1µg/m3. Das a/b-Transfersystem erlaubt ein kontaminationsarmes Ein- und Ausschleusen. Die Anlage verfügt über ein integriertes WIP-Reinigungssystem. Der Isolator ist komplett aus Edelstahl AISI 316 L mit einer Innenoberflächenqualität Ra #0,8 µm gefertigt.

(ID:103803)