Suchen

Dossier IFAT 2008 München im Zeichen von Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling – IFAT schloss mit positiver Bilanz

Autor / Redakteur: Marion Wiesmann, Manja Felgentreu / Marion Henig

Die Branche blickt positiv in die Zukunft, das spiegeln die Zahlen der IFAT wider: Die Messe verzeichnete ein Ausstellerplus von 15 Prozent und einen Besucherzuwachs von 10 Prozent bei steigender Auslandsbeteiligung. Mit den Ergebnissen der diesjährigen IFAT zeigte sich der Veranstalter Messe München mehr als zufrieden. Lesen Sie in diesem Dossier mehr über neue Produkte und aktuelle Trends im Bereich Wasser, Abfall und Recycling.

Firmen zum Thema

Mess- und Regeltechnik auf der IFAT 2008
Mess- und Regeltechnik auf der IFAT 2008
( Bild: Messe München )

München – Vom 5. bis 9. Mai 2008 präsentierten auf der IFAT in München insgesamt 2560 Aussteller aus 44 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling. Und auch das Publikum der Leitmesse war international: Jeder dritte Besucher kam aus dem Ausland. Ein Ausstellerplus von 15 Prozent und ein Besucherzuwachs von 10 Prozent bei steigender Auslandsbeteiligung: Mit den Ergebnissen der diesjährigen IFAT zeigte sich der Veranstalter Messe München mehr als zufrieden. „Damit ist die IFAT die weltweit größte und bedeutendste Messe für Umwelttechnologien und Umweltdienstleistungen“, sagte Eugen Egetenmeir, stellvertretender Geschäftsführer der Messe München, im Rahmen der Abschlusspressekonferenz. Über die gesamte Messelaufzeit der IFAT 2008 kamen über 120 000 Fachbesucher, davon mehr als 40 000 aus dem Ausland. Verglichen mit dem Anstieg der Gesamtbesucherzahl ist die Zahl internationaler Messebesucher überproportional um fast 18 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung gestiegen. Dies entspricht einem Anteil von mehr als einem Drittel an der Gesamtbesucherzahl.

Nicht nur die Zahlen, auch die Ergebnisse der Befragung von tns infratest unter allen Ausstellern sprechen für sich: Mehr als 90 Prozent betiteln die Qualität der Fachbesucher als „gut“ bis „ausgezeichnet“. Insgesamt 87 Prozent der Aussteller haben schon jetzt angegeben, sich an der nächsten IFAT wieder zu beteiligen. Joachim Foerderer, Geschäftsführer der Bilfinger Berger Umwelttechnik und Vorstand der German Water Partnership bestätigte: „Die IFAT ist zweifelsfrei die Leitmesse unserer Branche. Für Bilfinger Berger Umwelttechnik ist sie die wichtigste Messe überhaupt - die Teilnahme hier ist ein Muss.“ Zufrieden auch die Besucher: 97 Prozent bewerten die Vollständigkeit und Breite des Angebotes der IFAT mit „gut“ bis „ausgezeichnet“. Victor Garnreiter, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Eurawasser Aufbereitungs- und Entsorgungs GmbH, betont: „Die IFAT bietet das Schaufenster für den letzten Stand der Technik.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Positive Branchenentwicklung

Mit Umwelttechnik lässt sich derzeit ganz gut Geld verdienen. So freuen sich beispielsweise Hersteller von Abwasserpumpen über volle Auftragsbücher und steigende Umsätze: Schätzungen zufolge liegt das Potenzial für Entsorgungspumpen im Abwasserbereich weltweit zwischen 4,8 und 5,2 Milliarden Euro – hier ist mehr Umsatz zu holen als mit Pumpen für die Wasserversorgung! Lesen Sie hier mehr zum attraktiven Markt Pumpen und Services rund ums Abwasser.

Abgas- und Abluftreinigung/Luftreinhaltung

Ähnlich gut geht es Herstellern und Dienstleistern aus der Luftreinhaltungstechnik. Gerade die ausgefeilten Technologien aus Deutschland sind international gefragt. Dieser Trend spiegelte sich auch auf der IFAT 2008 wider. 79 Unternehmen und Institutionen führte die Messe München in der Ausstellerdatenbank im Bereich Abgas- und Abluftreinigung/Luftreinhaltung – das ist eine Steigerung von über 50 Prozent zur vergangenen IFAT 2005. Das scheint auch nicht verwunderlich angesichts der stetig steigenden Umweltschutzanforderungen u.a. an die chemische und pharmazeutische Produktion. So hat sich mittlerweile eine starke Luftreinhaltungsbranche etabliert, die Anlagen, Komponenten und Dienstleistungen für industrielle und gewerbliche Anwendungen bietet. Egal ob physikalische, chemische und biologische Verfahren – vom 5. bis zum 9. Mai stellten die Hersteller in München Lösungen vor, um feste, flüssige und gasförmige Stoffe abzuscheiden. Große Bedeutung haben hierbei filternde und elektrostatische Abscheider. Neben ihrer reinigenden Wirkung können einige Systeme aus der Abluft auch Wertstoffe wie Metallstäube zurückgewinnen.

Neuzugang Biogasanlagen

Luftreinhaltungstechnik ist natürlich nicht das einzige, was es auf der IFAT zu sehen gab. Themen waren u.a. Wassergewinnung und -aufbereitung, Wasser- und Abwasserbehandlung, Abfallentsorgung und Recycling, Mess-, Regel- und Labortechnik und Dienstleistungen. Neu im Programm war die Abteilung Energiegewinnung aus Abfallstoffen. Von der Gewinnung und Aufbereitung des Inputmaterials über den Vergärungsprozess bis hin zur Strom- und Wärmeerzeugung – die Biomasse-Nutzung bietet noch viel Raum für Effizienzsteigerungen.

Dementsprechend schrauben Technologie- und Systemanbieter derzeit die Anlagen-Effizienz nach oben. Besucher konnten sich daher informieren über neue Biogasanlagen, Lösungen für Substrataufbereitung und -transport, Gastransport und -aufbereitung, Gasverwertung, Gärrestbehandlung und Biomasselogistik sowie auf Fermentertechnik und Komponenten.

Begleitende Foren und Veranstaltungshighlights

Abgerundet wurde die IFAT auch in diesem Jahr durch verschiedene Foren und Symposien. Mehr als 11 700 Fachbesucher kamen zu den Foren, einschließlich der Länder-Specials und des Umweltclusters Bayern. Damit erreichte die Messe München einen Zuwachs von mehr als 70 Prozent im Vergleich zur Vorveranstaltung. Ebenfalls erfolgreich verlief das 14. Europäische Wasser-, Abwasser- und Abfall-Symposium mit 1500 Teilnehmern.

Produkte und Institutionen auf der IFAT 2008

  • Erstmals gab es eine „Research & Education Area“, in der Hochschulen und Universitäten ihre aktuellen Projekte und Forschungsvorhaben präsentierten.
  • Auf der IFAT 2008 präsentierten sich auch die Hersteller von Kunststoffrohren und -formstücken.
  • Während fest installierte Anlagen meist mit nur einem schadstoffspezifischen Sensor ausgestattet sind und die Einhaltung von Grenzwerten kontinuierlich überwachen, dienen mobile Gaswarngeräte in der Regel der personenbezogenen Raumüberwachung. Lesen Sie hier die Trends in der mobilen Gaswarnung.
  • Eriez hat ein umfangreiches Programm an Magnetabscheidern entwickelt, ua.a. zwei neue Systeme für die Rückgewinnung von Eisen- und Nichteisenmetallen.
  • Bei Andritz erhielten Besucher der IFAT 2008 in München umfassende Informationen über alle Prozesse der mechanischen und thermischen Schlammbehandlung, wie Screening, Zentrifugieren, Filtrieren, Trocknen und Verbrennen.
  • Cat Pumps präsentierte u.a. Triplex-Hochdruck- sowie Kolbenpumpen für flüssige Medien. Darunter sind auch die neuesten Modelle 1560 und 3560 für die Kanalreinigung und Modelle für die Umkehrosmose.
  • Die IFAT in München war zudem Ort für die Vorstellung neuer Rührwerke. Auch solcher, die auf Wirkungsgrade und gutes Betriebsverhalten gegenüber höherviskosen Medien optimiert sind.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:246738)