Suchen

Abwasser-Belüftungsanlage Motoren ermöglichen Kosteneinsparungen von 50 %

| Autor / Redakteur: Klaus Sirrenberg* / Wolfgang Ernhofer

Die Abwasseraufbereitung ist ein energieintensiver Prozess, die Einsparpotenziale können allerdings enorm sein. Motoren der neuesten Generation sind ein guter Ansatz, wenn die Effizienz dauerhaft gesteigert werden soll.

Firmen zum Thema

Der vertikal angebaute W22-Motor trägt dazu bei, dass die Kosten der Abwasser-Belüftungsanlage in Wanze um 50 % gesunken sind.
Der vertikal angebaute W22-Motor trägt dazu bei, dass die Kosten der Abwasser-Belüftungsanlage in Wanze um 50 % gesunken sind.
(Bild: WEG)

Der Lebensmittelhersteller Ter Beke wollte die Energiekosten in seiner Aufbereitungsanlage in Wanze, Belgien, um 50 % senken. Dieses ehrgeizige Ziel stand im Zentrum eines Projekts, an dem Kamps, führender Hersteller von Wasseraufbereitungsanlagen, und WEG beteiligt waren. In Zusammenarbeit mit dem für die Wartung der Aufbereitungsanlage zuständigen Unternehmen Cofely Services wurde das Abwasserbelüftungssystem im Sinne der Effizienzsteigerung modernisiert.

Ter Beke legt seit Jahren großen Wert auf Nachhaltigkeit und hat bereits erhebliche Summen in die Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks des Unternehmens investiert. Seit 2008 hat der belgische Lebensmittelproduzent den Wasserverbrauch in den Werken, in denen das Unternehmen Fleischprodukte herstellt, um 30 % und den Primärenergieverbrauch um 10 % gesenkt. Als weiteren Beitrag zum Umweltschutz verwendet das Unternehmen für sämtliche Anlagen nur Strom aus erneuerbarer Energie.

Bildergalerie

Energieschlucker identifiziert

Die Abwasseraufbereitung ist in vielen Industrien ein unverzichtbares Verfahren. Da es sich um einen sehr energieintensiven Prozess handelt, birgt die Abwasseraufbereitung erhebliches Optimierungs- und Einsparpotenzial. Unternehmen die große Mengen an Wasser in der Herstellung ihrer Produkte verwenden, betreiben häufig eigene Aufbereitungsanlagen.

Zentrales Element des Modernisierungsprojekts in Wanze war der Hochgeschwindigkeitsbelüfter. Dieser wird verwendet, um den Sauerstoffgehalt im Belebungsbecken zu erhöhen und die Feststoffe in Suspension zu halten, um die Effizienz des Aufbereitungsprozesses zu verbessern. Luc Pahaut, technischer Experte bei Cofely Services, sagt: „Da die Energiekosten der bisherigen Lösung relativ hoch waren, haben wir uns nach einer neuen Lösung umgesehen. Drei Viertel der Investitionen von Ter Beke hatten zum Ziel, den Energieverbrauch zu senken.“

Neuer Spezial-Belüfter

Nachdem der Anlagenbereich mit dem größten Optimierungspotenzial identifiziert war, erhielten die Entwickler von Kamps den Auftrag, einen neuen Belüfter zu konzipieren, der den erforderlichen Sauerstoffgehalt und die gewünschten Mischeigenschaften zu wesentlich niedrigeren Energiekosten gewährleistet. Alain Mineur, CEO von Kamps, meint dazu: „Die Entscheidung fiel zugunsten eines speziellen Belüfters mit niedrigerer Drehzahl, mit dem die Betriebskosten wesentlich gesenkt werden konnten. Außerdem ist dieser Belüfter vollständig wartungsfrei.“

(ID:43972392)