Suchen

Rohrsystem Montagefreundliches Rohrsystem für die Chemieindustrie

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Einer der wichtigen Produktionsstandorte der BASF-Gruppe ist Schwarzheide, gelegen zwischen Berlin und Dresden im Bundesland Brandenburg. Die technischen Anlagen dort sind durch ständigen Ausbau auf modernem Standard; das Ziel heißt weiteres Wachstum. Für den Ausbau der Produktionsanlagen haben die Spezialisten von Jacob ihr montagefreundliches Rohrsystem nach dem Baukastenprinzip geliefert.

Firmen zum Thema

Weithin sichtbar durchziehen sie den Standort der BASF Schwarzheide: Rohrbrücken und Rohrleitungen sind die Lebensadern des Werkes.
Weithin sichtbar durchziehen sie den Standort der BASF Schwarzheide: Rohrbrücken und Rohrleitungen sind die Lebensadern des Werkes.
( Bild: BASF Schwarzheide )

Jacob ist nach eigenen Angaben die Nummer 1 in Europa für Rohrsysteme nach dem Baukastenprinzip und weltweit präsent. Zu den Einsatzgebieten zählen vor allem Laufrohrsysteme für das Schüttguthandling sowie Entstaubungs- und Abluftanlagen für die Umwelttechnik. Dabei steht insbesondere die einfache Montierbarkeit im Vordergrund. Zum Produktprogramm zählen Rohre und zahlreiche Know-How-Formteile, wie Bögen, Gabelstücke, Segmente und Konusstücke bis hin zu pneumatisch und handbetätigten Drossel- und Absperrklappen sowie Verteilern.

Schnell und einfach zu reinigen

Von der Rohstoffförderung bis zum Endprodukt bietet das Rohrsystem des Unternehmens einen dichten Durchlauf durch die verschiedenen Produktionsstufen. Dabei ist es mit dem innovativen Quick Connect-Spannring mit Bördeldichtring gelungen, die Einsatzvorteile weiter auszubauen. Denn insbesondere in der Chemieindustrie werden Werkstoffe mit hoher Korrosionsbeständigkeit benötigt, die zugleich reinigungsfreundlich und hygienisch unbedenklich sind. Dank des Quick Connect-Prinzips kann der Anwender festgelegte Bereiche der Rohrleitung schnell und einfach reinigen.

Dies sowie die hohen Qualitätsanforderungen, besonders an Dichtigkeit und Explosions-Druckstoßfestigkeit bis 3 bar Überdruck sowie schnelle Montage und Wartungsfreundlichkeit bestimmten letztendlich die Entscheidung seitens der BASF Schwarzheide für das eingesetzte Rohrsystem: Als Schüttgutleitungen wurden Rohr- und Formteile aus dem Werkstoff 1.4301 (Edelstahl) eingesetzt. Durch flexibel angepasste Sonderrohrlängen wurden weitere Einspareffekte erzielt.

Jacob lieferte für den Ausbau des Rohrsystems bisher eine Gesamtlänge von rund 1,5 Kilometern an Rohren aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 100 bis 400 Millimetern. Innerhalb der Produktionsstrecke gewährleistet deren Dichtheit und Wartungsfreundlichkeit auch in Schwarzheide den verlustfreien Durchlauf durch die verschiedenen Verarbeitungsstufen.

Hintergrund: Die BASF in der Lausitz

Die Mitarbeiter der BASF Schwarzheide, einem der größten BASF-Standorte weltweit, betreuen die Produktion von Polyurethan-Grundprodukten und -Systemen, Schaum- und technischen Kunststoffen, Pflanzenschutzmitteln, PU-Dispersionen sowie Laromer-Marken. Das Markenzeichen ist die Kompetenz im Bereich Kunststoffspezialitäten. Seit 1990 wurden 1,4 Milliarden Euro in die Modernisierung und den Neubau von Anlagen sowie in die Infrastruktur auf dem Werksgelände investiert. Mehr als ein Dutzend Ansiedler nutzen Vorprodukte der BASF als Ausgangsstoffe, versorgen den Standort mit technischen Gasen und Druckluft oder ergänzen sein Leistungsportfolio als anspruchsvolles Chemielogistikzentrum.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 214149)