Suchen

powered by

Mobiler Metallseparator

Mobiler Metallseparator trennt Eisen- und Nichteisenteile

| Redakteur: Gabriele Ilg

In Zusammenarbeit haben Goudsmit Magnetics und Sortatec einen mobilen Metallseparator entwickelt, der sowohl Eisen- als auch Nichteisenteile aus Massenströmen abscheidet.

Firma zum Thema

Goudsmit Mobile Xpert
Goudsmit Mobile Xpert
(Bild: Goudsmit)

Der mobile Metallseparator lässt sich leicht an der richtigen Stelle aufstellen und ist für grobe Massen­ströme, z.B. zerkleinertes Holz ausgelegt. Das Gerät kann drei getrennte Materialströme auslesen: Eisen-, Nichteisen- und sauberes, inertes Schüttgut, das zur Wiederverwendung geeignet ist. Neben Holz ist die mobile Maschine u.a. auch für Bau- und Abrissabfälle, Brennstoffe aus Müll sowie für Industrieabfälle einsetzbar.

Ein Verteilblech sorgt für die Zufuhr und das Brechen des Schüttguts. So wird das Material gut über das schräge Zuführband verteilt. Diese Monoschicht ist die Basis für einen Überbandmagneten, der alle Eisenteile aus dem Strom herauszieht und auf Wunsch nach links oder rechts ausführt.

Nach dem Entfernen der Eisenteile wird das Schüttgut zu einem zwei Meter breiten Wirbelstromabscheider befördert. Hier trennt ein 22HI-Rotor die Nichteisenmetalle vom Schüttgut. Der Metallseparator hat eine Kapazität von 100 m3/h und wird über ein 2000 mm breites Zuführband mit Drehzahlregelung beschickt. Der Ferrit-Überbandmagnet enthält Materialführungstrichter; der Wirbelstromscheider ist ein 2000 mm breiter 22HI-Rotor mit 3000 min-1. Beide Ausführbänder sind hydraulisch höhenverstellbar.

Die mobile Einheit ist auf einem Einachsanhänger aufgebaut und für den öffentlichen Straßenverkehr geeignet. 

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46018614)