Engineering-Software Mit Engineering-Software schneller gute Ergebnisse erzielen

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Anbieter zum Thema

Die neue Eplan-Plattform 2.1 steht für interdisziplinäres Engineering, das Standardisierung und Automatisierung vorantreiben soll. (Bild: Eplan)
Die neue Eplan-Plattform 2.1 steht für interdisziplinäres Engineering, das Standardisierung und Automatisierung vorantreiben soll. (Bild: Eplan)

Mit der neuen Eplan-Plattform 2.1 können Makros jetzt per Knopfdruck aktualisiert werden. Individuell oder automatisch sorgt die neue Funktion „Makro aktualisieren“ dafür, dass alle Daten dem neuesten Stand entsprechen. Bereits eingefügte Teilschaltungen werden ohne Extra-Aufwand aktualisiert. Änderungen in den Makrostammdaten lassen sich gezielt in gegenwärtige Projekte übernehmen. Mit „Drehen und Spiegeln“ steht eine neue Funktion insbesondere für die Fluidtechnik bereit. Sie beinhaltet eigene Logik und beschleunigt beispielsweise die Schalt- bzw. Fluidplanerstellung bis zu Faktor zwei. Der Anwender muss nur noch die eine Hälfte des Plans konstruieren – die zweite Hälfte erzeugt er durch intelligentes Spiegeln. Geht es um Symbole, so liegt die Beschleunigung gleich bei Faktor acht. Denn die acht Winkelvarianten eines Symbols oder Makros müssen jetzt nicht mehr manuell erzeugt werden. Es reicht, eine einzige Variante zu erstellen und alle anderen Darstellungen liefert das System durch entsprechendes automatisches Drehen und Spiegeln gleich mit.

(ID:29951360)