Mischer Mit effizientem Torque-Antrieb

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Wer bei der Anschaffung oder Umrüstung auch auf die Betriebskosten achten muss, der kann die Eirich-Mischer nun auch mit Torque-Motoren ausstatten.

Firmen zum Thema

Eirich-Mischer können nun auch mit Torque-Motoren angetrieben werden.
Eirich-Mischer können nun auch mit Torque-Motoren angetrieben werden.
(Bild: Fotoatelier Bernhard e.K.)

Bei Bedarf stattet Eirich seine Mischer nun auch mit Torque-Motoren aus. Mechanische Übertragungselemente wie Keilriemen und Getriebe unterliegen einem Verschleiß, eine regelmäßige Kontrolle und Wartung ist erforderlich. Durch den Einsatz von Torque-Motoren entfallen diese Übertragungselemente. Das Mischwerkzeug ist dann direkt an die Motorwelle des Torque-Motors angeflanscht, die Kraftübertragung erfolgt direkt und verlustfrei. Torque-Motoren sind durch den Wegfall mechanischer Elemente geräusch- und wartungsarm. Durch die erhöhte Steifigkeit des Antriebsstrangs werden Schwingungen reduziert; die Laufruhe des Mischers verbessert sich. Im Motor kommt es praktisch zu keinem Verschleiß.

Weitere Vorteile des Torque-Antriebs ergeben sich durch das Wirkprinzip des Torque-Motors und durch den standardmäßigen Betrieb mit Frequenzumrichter. Durch das hohe Drehmoment, welches über den gesamten Betriebsbereich des Motors konstant ist, bietet der Torque-Antrieb mit Frequenzumrichter die Möglichkeit, die Mischwerkzeugdrehzahl optimal an die Anforderungen innerhalb eines Mischprozesses anzupassen. Zusammen mit einem hohen Überlastmoment ermöglicht der Torque-Antrieb auch das Anfahren unter hohen Lasten. Hiermit ist der Antrieb prädestiniert für anspruchsvolle Mischaufgaben mit hohem Drehmomentbedarf. Asynchronmotoren müssen für solche Anwendungen oft mit Nennleistungen bemessen werden, die während des größten Teils der Aufbereitungszeit nicht abgerufen werden, jedoch bei Lastspitzen und beim Anfahren notwendig sind.

(ID:45157640)