Suchen

Führungswechsel beim ZVEI Michael Ziesemer neuer ZVEI-Präsident

| Redakteur: Gerd Kielburger

Erstmals in der Geschichte des Zentralverbandes der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) übernimmt mit Michael Ziesemer (63) ein Prozessautomatisierer die Führung als Präsident. Die Erwartungen an den Verband und die darin zusammengeschlossenen Ausrüsterfirmen sind groß: Energiewende und die voranschreitende Digitalisierung sind für Ziesemer die zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Firmen zum Thema

Michael Ziesemer ist der neue Präsident des ZVEI.
Michael Ziesemer ist der neue Präsident des ZVEI.
(Bild: Martin Heimann)

Frankfurt a. M./München – Lange und gut vorbereitet und mit viel Vorschusslorbeeren versehen, hat Michael Ziesemer neben seiner Aufgabe als COO bei Endress+Hauser, einem der international führenden Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik, nun auch die Aufgabe als Präsident einer der wichtigsten Verbände Europas übernommen. In der Energiewende sieht der neue ZVEI-Präsident eine Generationenaufgabe, die mithilfe der Produkte und Lösungen der Elektroindustrie erfolgreich gestaltet werden kann. „Sicherheit, Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit des Energiesystems sind machbar“, so Ziesemer. Voraussetzung dafür sind seiner Meinung nach die Marktintegration von erneuerbaren Energien, der beschleunigte Ausbau eines intelligenten Stromnetzes sowie die konsequente Nutzung von Einsparpotenzialen durch mehr Energieeffizienz. Letzteres wird durch die aktuelle Einigung der Bundesregierung und der EU-Kommission, im Rahmen der EEG-Reform neue Anlagen für die Eigenstromproduktion stärker zu belasten, wohl noch deutlich mehr Gewicht in den energieintensiven Branchen wie Stahl, Chemie, Papier, etc. erhalten.

Chancen sieht der neue ZVEI-Präsident auch bei der voranschreitenden Digitalisierung. „Das Internet der Dinge ergänzt das Internet der Dienste und durchdringt immer stärker alle Lebensbereiche“, prognostiziert Ziesemer. „Von der Fabrik der Zukunft über die Vernetzung des Automobils bis zum Smart Home: Die Elektroindustrie und der ZVEI begleiten die Menschen auf dem Weg in eine digitale Gesellschaft.“

Nachwuchssicherung entscheidet über Zukunftsfähigkeit

Erfolge sind jedoch nur mit gut ausgebildeten und hoch qualifizierten Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und IT-Spezialisten möglich. Ohne entsprechende Nachwuchskräfte gibt es keine Innovation, ist Ziesemer überzeugt. „Es muss gelingen, mehr junge Menschen für die Ausbildung in den MINT-Fächern zu begeistern. Wir brauchen mehr Technik, vom Kindergarten, über die Grundschule bis zu den weiterführenden Schulen.“ Die Nachwuchssicherung in den technischen Berufen sei eine zentrale Aufgabe von Politik und Wirtschaft, die maßgeblich über die Zukunftsfähigkeit Deutschlands entscheide.

Seit vielen Jahren im ZVEI engagiert

Ziesemer ist seit zehn Jahren Mitglied des ZVEI-Vorstands, ab 2008 als Vizepräsident. Mit Gründung des ZVEI-Fachverbands Automation im Jahr 2000 war er Mitglied des Fachverbandsvorstands und Vorsitzender des Fachbereichs Prozessautomatisierung. Als ZVEI-Präsident wird Ziesemer zugleich Vizepräsident des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie) sein. Auf die Frage, wie Ziesemer in seiner neuen Verbandsfunktion seiner Rolle als Chief Operation Officer und stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei Endress+Hauser gerecht werden kann, antwortet der gelernte Nachrichtentechniker gelassen: "Es werden in der Tat viele Tage im Jahr sein, an denen ich in Berlin oder Brüssel sein werde. Aber natürlich ist der Schritt wohl überlegt, gut vorbereitet und abgestimmt mit dem Executive Board der Endress+Hauser Gruppe und mit der Gesellschafterfamilie Endress. Wir alle sind der Meinung, dass das Unternehmen davon nur profitieren kann. Vernetzung ist unendlich wichtig für ein Unternehmen und seine Führungskräfte. Man kann neue Dinge nicht immer nur von innen generieren, sie brauchen den Dialog über Firmengrenzen hinweg. Man muss über den Zaun blicken, offen sein und lernfähig."

Vom ZVEI-Vorstand wurden auf seiner konstituierenden Sitzung ausserdem folgende Personen in den engeren Vorstand berufen:

Klaus Helmrich, Siemens AG (Vizepräsident), Andreas Bettermann, OBO Bettermann GmbH & Co. KG, Dr. Wolfgang Bochtler, Mektec Europe GmbH, Nippon Mektron Ldt., Dr. Dirk Hoheisel, Robert Bosch GmbH, Dr. Gunther Kegel, Pepperl+Fuchs GmbH, Dr. Peter Köhler, Weidmüller Gruppe, Stephanie Spinner-König, Spinner GmbH, Dr. Peter Terwiesch, ABB Deutschland, Georg Walkenbach, Beurer GmbH. Ausserdem wurde Frank Stührenberg, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, als Schatzmeister bestätigt.

Für seine Verdienste um die Belange der Elektroindustrie wurde Ex-ZVEI-Präsident Friedhelm Loh mit der ZVEI-Ehrenpräsidentschaft ausgezeichnet.

(ID:42762748)