Metallsuchgerät Metallsuchgeräte für die Pharmaindustrie

Redakteur: Sonja Beyer

Mit Metallverunreinigungen, die bei der Verarbeitung von Tabletten, Kapseln oder Pulvern auftreten, machen neue Metallsuchgeräte kurzen Prozess und eliminieren sie aus dem Produktstrom.

Firmen zum Thema

Die neuen Metallsuchgeräte sind mit Öffnungen in unterschiedlichen Größen für Durchsätze bis 1020 Kilogramm pro Stunde erhältlich.
Die neuen Metallsuchgeräte sind mit Öffnungen in unterschiedlichen Größen für Durchsätze bis 1020 Kilogramm pro Stunde erhältlich.
( Bild: Mettler Toledo Safeline )

Mettler Toledo Safeline hat Metallsuchgeräte entwickelt, welche auch für die Produktkontrolle in der Pharmaherstellung geeignet sind. Die Pharma-GF-Geräte sind mit einer Edelstahl-Ausscheidevorrichtung ausgestattet und entfernen damit Metallverunreinigungen bei der Verarbeitung von Tabletten, Kapseln und Pulvern schnell aus dem kontinuierlichen Produktstrom.

Detektiert und eliminiert werden können mit dem System – unabhängig vom Produktvolumen und der Durchflussrate – alle Metallarten und amagnetischer Edelstahl sowie dünne Metallstücke und -späne, informiert der Hersteller. Für Durchsätze bis zu 1020 Kilogramm pro Stunde stehen Öffnungen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung.

Die Konstruktion und der Aufbau des Pharma GF entspricht laut Unternehmen 21 CFR Teil 210 und 211 sowie den einschlägigen FDA- und GMP-Standards. Dank kompakter Bauweise ist auch die Installation unter Einfüllbehältern im Mahlraum oder am Austritt der Befüllungsanlage möglich. Die integrierte Leistungsvalidierungssoftware meldet, wenn ein Systemtest fällig wird, und unterstützt die Qualitätskontrolle bei der Durchführung von Testroutinen.

(ID:316630)