Suchen

Durchfluss-Messgeräte Messgeräte in Anlagen dokumentiert überprüfen

| Autor / Redakteur: Peter Dietrich / Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Für die Über- und Wiederholprüfung von Durchfluss-Messgeräten gibt es nun Geräte mit Konzepten, die eine Prüfung durch eine akkreditierte Kalibrierung, aber auch direkt in der Rohrleitung und ohne Ausbau des Messgerätes ermöglichen. Sie erfüllen alle gesetzlichen Anforderungen.

Firmen zum Thema

Akkreditierte Kalibrieranlage gemäß ISO/IEC 17025.
Akkreditierte Kalibrieranlage gemäß ISO/IEC 17025.
(Bild: Endress+Hauser)

Anlagenbetreiber müssen – unter hohem Kostendruck – gesetzliche Anforderungen und strenge Qualitätsstandards erfüllen. Der Bedarf an nachweisbaren Überprüfungsmöglichkeiten von Messgeräten wächst. Denn Prozesse, Hilfskreisläufe und Schutzeinrichtungen müssen permanent überprüft werden. Der Wunsch nach zuverlässiger, schneller und einfacher Überprüfung ist entsprechend groß, idealerweise mit hoher Qualität und Prüftiefe und vorzugsweise ohne Anlagenstillstand. Insbesondere bei Durchfluss-Messgeräten ist eine vollumfängliche Prüfung nicht einfach.

Akkreditierte Kalibrierung

Eine Methode zur Überprüfung oder Wiederholprüfung von Durchfluss-Messgeräten ist die Kalibrierung. Beim Kalibrieren von Messgeräten hängen die Vertrauenswürdigkeit und die Anerkennung von Zertifikaten direkt von der Kompetenz der jeweiligen Kalibrierzentren ab. Bei Endress+Hauser sind deshalb alle Durchfluss-Kalibrieranlagen durch nationale Behörden gemäß ISO/IEC 17025 akkreditiert (Bild 1). Kein anderer Hersteller von Durchfluss-Messgeräten verfügt über diesen Qualitätsausweis.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Nur durch eine offizielle Akkreditierung ist nachvollziehbar belegbar, dass die vom Hersteller spezifizierten Messgenauigkeiten vollständig auf nationale Standards rückführbar sind. Mit der Akkreditierung sind strenge Audits und Testmessungen vor Ort durch die nationalen Behörden verbunden. Zugegeben, die Kalibrierung auf einem Kalibrierstand ist die genaueste Methode zur Überprüfung von Durchfluss-Messgeräten, deren Durchführung ist jedoch mit großem Aufwand verbunden. Zur Kalibrierung ist es erforderlich, den Prozess zu unterbrechen, den Prüfling auszubauen und die Prüfzeit mit einem Ersatzgerät oder zumindest einem Zwischenstück zu überbrücken.

Kalibrierung vor Ort

Eine Alternative zur Überprüfung auf einem Kalibrierstand ist die Kalibrierung vor Ort. Der Vorteil: Es ist kein Ausbau des Prüflings erforderlich. Das Serviceteam von Endress+ Hauser setzt dazu mobile Einrichtungen mit Promass F als hochgenauem Referenzgerät (Transfernormal) ein. Der Promass F ist selbst auf akkreditierten Kalibrieranlagen gemäß ISO/IEC 17025 geprüft und garantiert so die vollständige Rückführbarkeit auf das nationale und internationale Normal. Für eine Vor-Ort-Kalibrierung sind aber gewisse Voraussetzungen erforderlich: Es müssen ausreichende Wassermengen zur Verfügung gestellt werden, die passende Einbausituation und die Möglichkeit zur Ankopplung des Referenzsystems muss gegeben sein.

(ID:43115787)