Suchen

SPS/IPC/Drives Messe SPS/IPC/Drives in Nürnberg eröffnet

| Redakteur: Jon Augestad

Die SPS/IPC/DRIVES vom 27. – 29. November 2007 ist das Highlight der Automatisierungsbranche, die mit 1321 Ausstellern den Automatisierungsmarkt vollständig abbildet. Diesmal unter dem Motto „Elektrische Automatisierung“.

Firmen zum Thema

Eingangsbereich der Messe Nürnberg: Die Tore zur Messe SPS/IPC/Drives wurden geöffnet
Eingangsbereich der Messe Nürnberg: Die Tore zur Messe SPS/IPC/Drives wurden geöffnet
( Bild: PROCESS )

Nürnberg - Noch sieht es im Eingangsbereich der Messe Nürnberg nicht so aus, als ob sich zehntausende Besucher in den Hallen über neueste Automatisierungstechnik informieren würden. Doch die diesjährige SPS/IPC/Drives hat auch gerade erst die Tore geöffnet und abgerechnet wird bekanntlich erst zum Schluss.

So präsentierte sich Joseph Rath, Geschäftsführer des SPS-Veranstalters Mesago sich bei der Eröffnung gut gelaunt und stellt als erstes seinen neuen Co-Geschäftsführer Johann Thoma vor, der das Team um Rath und Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin der SPS verstärkt. Gute Laune auf dem Podium auch, weil die Summe der Aussteller von 1203 auf 1321 gestiegen ist und mehr Fläche (87900 m² statt 77500 m²) belegt wird.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Unter dem übergreifenden Motto „Elektrische Automatisierung“ hoffen die Veranstalter wie im letzten Jahr rund 44 000 Besucher begrüßen zu können.

Als Vertreter der 320 Unternehmen macht Wolfgang Tondasch, klar, dass der Ausstellerbeirat den Zustrom angrenzender Automatisierungsbereiche verhindern will: „Wir brauchen hier keine Gebäudeautomatisierung oder andere Bereiche, die nicht aus dem Bereich elektrische Automatisierung kommen.“ Auch gibt er ein klares Statement zum Standort und der fachlichen Ausrichtung der SPS: „Wir wollen nicht wechseln und wir wollen hier auch keine Showveranstaltungen machen. Sondern Problemlösungen auf den Messeständen präsentieren. Dazu braucht es keine Geiger oder Zauberkünstler. Die Besucher werden auch so kommen. Das ist der Charme dieser Veranstaltung.“

Zum Kongress: Prof. Dr. Klaus Bender, TU München, erläutert den Mix des Kongresses, die seit Jahren knapp unter 500 Teilnehmer verbuchen konnten. Prof. Dr. Alexander Verl, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, beschreibt die 5 Bereiche mit ihren 28 Beiträgen etwas detaillierter, bevor in den Hallen der erste Messetag startet.

Die diesjährigen Schwerpunktthemen der SPS/IPC/DRIVES 2007 sind die bewährten Themen aus dem Vorjahr: „Ethernet in der Automatisierung“, „Safety und Security in der Automatisierung“ und „Motion Control“. Diese Themen werden in den Standpräsentationen der Aussteller und auf den Messeforen in Produktpräsentationen und Podiumsdiskussionen besonders hervorgehoben.

Als Sonderthemen, mit großem Potential für die Zukunft der elektrischen Automatisierung, wurden „RFID in der Automatisierung“ und „Wireless in der Automatisierung“ benannt.

Die Fachbesucher finden aus den Bereichen Konstruktion und Entwicklung, Produktion und der Geschäftsleitung Lösungen für alle Automatisierungsfragen. Dabei wird diese Suche durch die thematisch klare Struktur der Messe unterstützt.

Auf der SPS/IPC/DRIVES werden Produkte aus folgenden Bereichen der Automatisierung gezeigt:

· Steuerungstechnik

· IPCs

· Antriebstechnik

· Bedienen und Beobachten

· Industrielle Kommunikation

· Industrielle Software

· Interfacetechnik

· Mechanische Systeme / Peripherie

· Sensorik

Das Herz der Veranstaltung schlägt in der Halle 9, die auch in diesem Jahr nicht allen Wachstumswünschen gerecht werden konnte, sodass die Veranstalter über ein weiteres Wachstum in den nächsten Jahren nachdenken.

Zahlreiche neue Produkte und Verfahren werden auf der Messe vorgestellt. Aus der großen Menge an ausgezeichneten Produkten hat PROCESS zwei ausgewählt:

Drahtloses Netzwerk steigert Produktivität und Laufzeiten

-Drahtloses Netzwerk steigert Produktivität und Laufzeiten:

Die drahtlose Netzwerklösung OneWireless von Honeywell verbessert die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz von Anlagen durch eine skalierbare drahtlose Infrastruktur, die Drahtlos-Geräte an allen strategischen Punkten innerhalb der Anlage unterstützt.

Software-Lösung erlaubt Fernzugriff auf FDT/DTM-fähige Messumformer

- Software-Lösung erlaubt Fernzugriff auf FDT/DTM-fähige Messumformer:

Magnetrol ermöglicht mit ihrer kostenlosen Software Pactware den Anwendern ihrer FDT/DTM-fähigen Messumformer, die Fehlersuche und Konfiguration remote durchzuführen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:235478)