Quartalsbericht Q2/2010 Merck: Ergebnis nach Steuern legt um 70 Prozent auf 187 Millionen Euro zu

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die Gesamterlöse der Merck-Gruppe stiegen im 2. Quartal 2010 gegenüber Vorjahr um 16 Prozent von 1.910 Millionen Euro auf ein Rekordhoch von 2.208 Millionen Euro. Zu diesem Anstieg trugen das herausragende Wachstum der Chemiesparten und die ebenfalls wesentlichen Zuwächse der Pharmasparten bei. Im 1. Halbjahr 2010 nahmen die Gesamterlöse der Gruppe um 14 Prozent auf 4.307 Millionen Euro zu.

Firma zum Thema

Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck: „Wir sehen uns in der Lage, die Prognose für 2010 erneut anzuheben.“ (Bild: Merck)
Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck: „Wir sehen uns in der Lage, die Prognose für 2010 erneut anzuheben.“ (Bild: Merck)

Darmstadt – „Die erfreulichen Ergebnisse des 2. Quartals mit Gesamterlösen von über zwei Milliarden Euro belegen, dass das erste Quartal kein einmaliger Ausreißer nach oben war, sondern den Kurs für das Gesamtjahr anzeigte“, sagte Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Daher sehen wir uns in der Lage, die Prognose für 2010 erneut anzuheben. Wir rechnen nun damit, dass einschließlich Millipore die Gesamterlöse der Merck-Gruppe um 21 Prozent und das Operative Ergebnis um 90 Prozent ansteigen werden.“

Bei konstanten Herstellungskosten und steigenden Gesamterlösen verbesserte sich das Bruttoergebnis von 1.392 Millionen Euro im Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 1.691 Millionen Euro im Berichtsquartal.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) lagen mit 339 Millionen Euro im 2. Quartal 2010 in etwa auf Vorjahresniveau (341 Millionen Euro). Mehr als 87 Prozent dieser Summe wurde in die Sparte Merck Serono investiert, die gerade eine Vielzahl an Studien in der letzten, teuren Prüfphase vor möglicher Vermarktung durchführt. Im 1. Halbjahr 2010 nahmen die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung um 5,0 Prozent auf 686 Millionen Euro zu. Die hauptsächlich im Rahmen der Akquisition von Serono im Jahr 2007 angefallenen Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte lagen im 2. Quartal 2010 nahezu unverändert bei 146 Millionen Euro.

Infolge der gesteigerten Gesamterlöse und des verbesserten Bruttoergebnisses erhöhte sich das Operative Ergebnis im 2. Quartal deutlich um 77 Prozent auf 326 Millionen Euro verglichen mit 184 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Im 1. Halbjahr 2010 verbesserte sich das Operative Ergebnis um 62 Prozent auf 621 Millionen Euro. Das bereinigte Operative Ergebnis der Merck-Gruppe, welches Serono-bezogene Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte ausschließt, stieg im 2. Quartal 2010 verglichen mit dem Vorjahresquartal um 42 Prozent auf 469 Millionen Euro.

Die Umsatzrendite der Gruppe (ROS: Operatives Ergebnis/Gesamterlöse) verbesserte sich von 9,7 Prozent im Vorjahresquartal auf 14,8 Prozent im Berichtsquartal. Die bereinigte Umsatzrendite der Merck-Gruppe (Core ROS: Operatives Ergebnis ohne Serono-bezogene Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte/Gesamterlöse) fiel mit 21,3 Prozent im 2. Quartal 2010 höher aus als im Vorjahr (17,3 Prozent).

(ID:22751730)