Biologika-Entwicklung Merck baut Entwicklungszentren für Komplettlösungen aus

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Merck erweitert seine Biodevelopment Center, die in Nordamerika, Europa und Asien Komplettlösungen für die Biologika-Entwicklung anbieten. MIt dem Ausbau der Prozessentwicklungszentren reagiert das Unternehmen auf die zunehmende Kundennachfrage nach gebrauchsfertige Bioprozessprodukten.

Firmen zum Thema

Mit dem Mobius 2000 Liter Einweg-Bioreaktor kann Merck klinische Entwicklungsprogramme unterstützen.
Mit dem Mobius 2000 Liter Einweg-Bioreaktor kann Merck klinische Entwicklungsprogramme unterstützen.
(Bild: Merck)

Darmstadt – Der Ausbau des Angebots erfolgt aufgrund des wirtschaftlichen Erfolgs des Biodevelopment Centers von Merck im französischen Martillac. Die Eröffnung zweier neuer Prozessentwicklungszentrum in den USA und China sind nun die Folge. Die beiden neuen Standorte sind in den Großräumen Shanghai und Boston angesiedelt. Die Biodevelopment Center werden Leistungen zur Zelllinienentwicklung, die Entwicklung von Upstream- und Downstream-Prozessen sowie die nicht GMP unterliegende klinische Produktion anbieten.

„Wir verzeichnen weltweit eine zunehmende Nachfrage nach Komplettlösungen für die Prozessentwicklung und Merck hat für Kunden aus der Biopharmabranche ein umfassendes Angebot“, sagte Udit Batra, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Leiter des Unternehmensbereichs Life Science. Das Biodevelopment Center in Martillac bietet die komplette, GMP-konforme Einweg-Fertigung von Prüfpräparaten für klinische Studien. Durch die umfassende Ausstattung mit Merck Technologien, einschließlich dem Mobius 2000 Liter Einweg-Bioreaktor, kann Merck Biopharma-Unternehmen eine Komplettlösung zur Unterstützung ihrer klinischen Entwicklungsprogramme bereitstellen.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil Ob Branchennews, innovative Produkten, Bildergalerien oder auch exklusive Videointerviews. Sicher auch Sie sich diesen Informationsvorsprung und abonnieren Sie unseren redaktionellen Branchen-Newsletter „Forschung & Entwicklung in Chemie- und Verfahrenstechnik“.

Unternehmen im Frühstadium mit beschränkten Ressourcen und Infrastruktur können von einem Partner mit umfassendem Fachwissen und Erfahrung in den Bereichen Prozessentwicklung und GMP-konforme klinische Herstellung profitieren, da dieser ihnen helfen kann, die frühe Phase klinischer Entwicklungsprogramme schneller zu durchlaufen. Unternehmen in späteren Phasen müssen die Herausforderungen des Umstiegs vom Spätstadium der klinischen Entwicklung auf die kommerzielle Herstellung meistern, wodurch sich die Verfügbarkeit erschwinglicher und lebensverbessernder Arzneimittel beschleunigen lässt. Dank der umfassenden Herangehensweise kann Merck die Aufskalierung und den technischen Transfer gesamter Prozesse an neue Standorte erleichtern und beschleunigen.

(ID:44459768)